| 22:50 Uhr

2012 in Rotterdam gestohlen
Gestohlener Picasso in Rumänien entdeckt

Bukarest. Ein vor sechs Jahren aus einem Museum in Rumänien gestohlenes Gemälde von Pablo Picasso ist möglicherweise in Rumänien wieder aufgetaucht. Mit dem Werk „Tête d‘Arlequin“ waren 2012 sechs weitere wertvolle Gemälde aus der Kunsthalle in Rotterdam entwendet worden.

Vier Rumänen wurden in dem Zusammenhang mit dem Raub verurteilt. Eine der Verurteilten erklärte Ermittlern, sie habe die Gemälde in ihrem Ofen verbrannt, um ihren Sohn zu schützen. Er war der mutmaßliche Drahtzieher der Tat. Später zog die Frau ihre Aussage zurück. Das für das organisierte Verbrechen zuständige rumänische Ermittlungsdirektorat erklärte, es gehe den Umständen des Funds eines Gemäldes nach, bei dem es sich um den gestohlenen Picasso handeln soll. Eine Schriftstellerin hatte angegeben, sie habe das Werk nach einem anonymen Hinweis unter einem Baum gefunden.

(dpa)