| 22:00 Uhr

Tod mit 78
Dirigent Jesús López Cobos gestorben

Madrid/Berlin.

Der spanische Dirigent Jesús López Cobos, 1981 bis 1990 Generalmusikdirektor der Deutschen Oper Berlin, ist am Freitag im Alter von 78 Jahren gestorben. Der Spanier studierte Anfang der 1960er Jahre in Madrid Philosophie und dirigierte in dieser Zeit den Universitätschor, obwohl er bis dahin keinen regulären Musikunterricht genossen hatte. Cobos erhielt 1981 als erster Dirigent den spanischen Prinz-von-Asturien-Preis in der Sparte der Künste. Seine wichtigste Station dürfte seine Berliner Zeit gewesen sein, als López Cobos mit dem Intendanten Götz Friedrich zusammenarbeitete. Ihr wohl wichtigstes Ergebnis war der „Ring des Nibelungen“, den Friedrich mit dem Spanier einstudierte. Friedrichs „Tunnel-Inszenierung gilt heute als wegweisend und blieb mehr als 30 Jahre auf dem Programm.