| 20:38 Uhr

"Mon Trésor" in der Völklinger Hütte
Reinheimer Halsrring in der Hütte

 Der silberne Raubtierkopf aus dem 1. bis 2. Jahrhundert nach Christus wurde nahe Reinheim gefunden. 
Der silberne Raubtierkopf aus dem 1. bis 2. Jahrhundert nach Christus wurde nahe Reinheim gefunden.  FOTO: Weltkulturerbe Völklinger Hütte / Hans-Georg Merkel
Völklingen. Das Weltkulturerbe präsentiert ab 12. September 2020 die Schau „Mon Trésor – Europas Schatz im Saarland“ mit Artefakten von der Keltenzeit bis heute. red

Was haben der Halsring der Fürstin von Reinheim, das Geschirr für den heutigen Orient-Express und die Sendehalle des Radiosenders „Europe 1“ in Berus gemeinsam? Sie alle zählen zu den Schätzen der Saar. In der Ausstellung „Mon Trésor – Europas Schatz im Saarland“ zeigt das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ab dem 12. September 2020 Kulturgüter aus dem Saarland.

„Die Ausstellung zeigt herausragende Objekte der Archäologie, Technik und Kunst von den Kelten bis heute und verdeutlicht so die europäische Dimension der Region. Sie erzählt von den archäologischen Wurzeln, von der grenzüberschreitenden Industriekultur und von der europäischen Idee nach dem zweiten Weltkrieg“, teilte das Weltkulturerbe Völklinger Hütte am Freitag mit. Es werde eine „aufwendig inszenierte Ausstellung“, die wichtige Themen saarländischer und europäischer Geschichte erlebbar mache: „Von stolzen keltischen Fürsten, ebenso stolzen Arbeitern, über große Zukunftspläne der Vergangenheit bis hin zu einem Blick auf die Zukunft, die heute vor uns liegt.“ Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) habe die Schirmherrschaft der Ausstellung übernommen., hieß es

 Diese goldene Scheibenfibel aus einem Merowinger-Grab in Wittersheim/Mandelbachtal stammt aus dem 7. Jahrhundert nach Christus.
Diese goldene Scheibenfibel aus einem Merowinger-Grab in Wittersheim/Mandelbachtal stammt aus dem 7. Jahrhundert nach Christus. FOTO: Weltkulturerbe Völklinger Hütte / Hans-Georg Merkel