| 23:14 Uhr

Neue Musik
Die Phantome der eigenen Biografie

Baden-Baden. Der Karl-Sczuka-Preis geht an den österreichischen Musiker Martin Brandlmayr.

Der österreichische Musiker und Komponist Martin Brandlmayr erhält den Karl-Sczuka-Preis 2018 des Südwestrundfunks (SWR). Er wird für sein Hörstück „Vive les fantômes“ ausgezeichnet, wie der SWR am Freitag mitteilte. Die mit 12 500 Euro dotierte Auszeichnung wird im Rahmen der Donaueschinger Musiktage im Oktober überreicht. Die Jury lobte, Brandlmayr führe ein „imaginäres Zwiegespräch mit den Phantomen seiner eigenen künstlerischen Biografie“. Mit musikalischen und sprachlichen O-Tönen spreche er eine faszinierende Einladung zur Wiederbegegnung mit den eigenen Erinnerungen aus.

Den Förderpreis erhält Carsten Schneider für seine Hörcollage „Die Gefahren eines Jahres im Deutschlandfunk“, eine bisher ungesendete freie Autorenproduktion. Den Preis vergibt der SWR seit 1955 jährlich für die „beste Produktion eines Hörwerks, das in akustischen Spielformen musikalische Materialien und Strukturen benutzt“. Er ist nach dem Hauskomponisten in den Gründerjahren des damaligen Südwestfunks (SWF) benannt. Es gab diesmal 74 Bewerbungen aus 17 Ländern.