| 23:20 Uhr

Bestseller 2018
Die Bienen beleben die Belletristik

Baden-Baden. Dan Brown, Daniel Kehlmann, Ken Follett: Ihre Bücher sind als Bestseller quasi gesetzt. Doch 2017 wurden sie übertrumpft. Der Roman „Die Geschichte der Bienen“ ist mit 350 000 Exemplaren das „meistverkaufte Buch des Jahres“. Das geht aus der gestern veröffentlichten Rangliste von Media Control für das „Börsenblatt des Deutschen Buchhandels“ hervor.

Dan Brown, Daniel Kehlmann, Ken Follett: Ihre Bücher sind als Bestseller quasi gesetzt. Doch 2017 wurden sie übertrumpft. Der Roman „Die Geschichte der Bienen“ ist mit 350 000 Exemplaren das „meistverkaufte Buch des Jahres“. Das geht aus der gestern veröffentlichten Rangliste von Media Control für das „Börsenblatt des Deutschen Buchhandels“ hervor.

Der aus Oslo stammenden Autorin Maja Lunde, ansonsten eher in der Kinder- und Jugendbuchliteratur unterwegs, gelang mit ihrem Erstlingswerk für erwachsene Leser ein Überraschungserfolg. Allerdings setzte sie sich nur knapp gegen Star-Autor Dan Brown durch. Sein Krimi „Origin“ liegt lediglich drei Prozentpunkte hinter der „Geschichte der Bienen“, obwohl der Roman erst im Oktober veröffentlicht wurde. Auf dem dritten Platz notiert mit „Das Cafe am Rande der Welt“ von John Strelecky ein alter Bekannter. In der Belletristik folgen auf Maja Lunde und Dan Brown Daniel Kehlmanns Roman „Tyll“ über den Dreißigjährigen Krieg, Elena Ferrante mit „Meine geniale Freundin“ und Ken Follett mit „Das Fundament der Ewigkeit“. Ferrante findet sich mit allen drei Bänden ihrer neapolitanischen Saga in den Top 25.