| 22:11 Uhr

Ziel ist ein digitales Informationssystem
Deutscher Wortschatz soll umfassend erforscht werden

Berlin/Mainz. Das „Zentrum für digitale Lexikographie der deutschen Sprache“ (ZDL) hat im neuen Jahr seine Arbeit aufgenommen. Ziel sei ein digitales Informationssystem, das den deutschen Wortschatz in Geschichte und Gegenwart umfassend und verlässlich beschreibt, teilten die beteiligten vier Wissenschaftsakademien in Berlin (Koordination), Göttingen, Leipzig und Mainz am Montag in Berlin mit.

Die Ergebnisse sollen über das Internet frei und kostenlos zugänglich sein. Der Schwerpunkt der achtjährigen Aufbauphase liegt auf der deutschen Sprache von etwa 1600 bis in die Gegenwart. Das Projekt wird getragen von der Union der deutschen Akademien der Wissenschaft und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Eine Auftaktveranstaltung findet am 29. Januar in Berlin statt.