| 23:18 Uhr

„Der Junge, der rennt“: Max Giesinger legt solides Werk vor

Hamburg. Im Februar bildete er in der Saarbrücker Garage noch das Vorprogramm für Christina Stürmer, am 22. September kehrt Max Giesinger dorthin mit eigener Show zurück. Dazwischen liegen dann sein jetzt erschienenes zweites Album "Der Junge, der rennt" (BMG Rights Management/Sony Music), das Giesinger fürs Massenpublikum irgendwo nahe Johannes Oerding, Clueso , Mark Forster und Gregor Meyle verortet und die radiotaugliche Hitsingle "80 Millionen". Schon bei seinem ersten Studiowerk, das er in Eigenregie produzierte und durch Crowdfunding finanzierte, war das titelgebende Motto "Laufen Lernen". Einen wichtigen Schritt dahin machte er als Finalist bei "The Voice Of Germany", trat einer breiteren Öffentlichkeit ins Bewusstsein. Danach zog er aus Süddeutschland nach Hamburg , wo er nun mitten in der Reeperbahn wohnt. Keine Rede mehr davon, dass er die Aufnahmeprüfung an der Mannheimer Popakademie schaffte. Die Songs auf seinem jüngsten Werk klingen nett, doch noch ein bisschen beliebig. Da hat Giesinger noch Luft nach oben. Hoffentlich geht ihm bei seinem Sturmversuch auf die Charts nicht vorschnell die Puste aus. Eric Kolling

Im Februar bildete er in der Saarbrücker Garage noch das Vorprogramm für Christina Stürmer, am 22. September kehrt Max Giesinger dorthin mit eigener Show zurück. Dazwischen liegen dann sein jetzt erschienenes zweites Album "Der Junge, der rennt" (BMG Rights Management/Sony Music), das Giesinger fürs Massenpublikum irgendwo nahe Johannes Oerding, Clueso , Mark Forster und Gregor Meyle verortet und die radiotaugliche Hitsingle "80 Millionen". Schon bei seinem ersten Studiowerk, das er in Eigenregie produzierte und durch Crowdfunding finanzierte, war das titelgebende Motto "Laufen Lernen". Einen wichtigen Schritt dahin machte er als Finalist bei "The Voice Of Germany", trat einer breiteren Öffentlichkeit ins Bewusstsein. Danach zog er aus Süddeutschland nach Hamburg , wo er nun mitten in der Reeperbahn wohnt. Keine Rede mehr davon, dass er die Aufnahmeprüfung an der Mannheimer Popakademie schaffte. Die Songs auf seinem jüngsten Werk klingen nett, doch noch ein bisschen beliebig. Da hat Giesinger noch Luft nach oben. Hoffentlich geht ihm bei seinem Sturmversuch auf die Charts nicht vorschnell die Puste aus.

Am 22. September tritt Max Giesinger mit Vorgruppe im Kleinen Klub der Saarbrücker Garage auf