| 23:25 Uhr

Nachrufe
Der erste Rapper: Zum Tod von Jalal Mansur Nuriddin

New York. (PM) Seiner 1973 erschienenen Platte „Hustler’s Convention“ wird heute nachgesagt, sie sei das erste Rap-Album weltweit gewesen. 45 Jahre später ist Jalal Mansur Nuriddin nun nach Mitteilung seiner Familie mit 73 Jahren an Krebs gestorben.

Als er mit seiner Band, den „Last Poets“, damals den Rap gebar, nannte er sich noch Lightnin’ Rod, später wurde er dann unter seinem Vornamen Jalal bekannt und verehrt. An seinem politischen Anspruch ließ er nie einen Zweifel. Die ersten, gestern im Netz veröffentlichten Nachrufe auf ihn erinnern daran, dass bei Jalal Mansur Nuriddin das Wort immer Vorrang vor der Musik hatte. Ihr Funk-Groove war nur die Untermalung seiner wortstarken, militanten Kritik an der US-Gesellschaft. „Wake Up, Niggers“ hatte er schon 1970 auf seinem Debüt geschrieen.