| 23:01 Uhr

Junges Theater
Deutscher Jugendtheaterpreis für Autoren und Übersetzer

Frankfurt. Autoren aus Frankreich und Kroatien und ihre Übersetzer sind am Donnerstag in Frankfurt mit dem Deutschen Kinder- und Jugendtheaterpreis ausgezeichnet worden.

Die Preise sind mit jeweils 10 000 Euro dotiert und werden alle zwei Jahre vom Bundesfamilienministerium vergeben. Erstmals wurden in diesem Jahr ausdrücklich auch die Leistungen der Übersetzer gewürdigt, wie das in Frankfurt ansässige Kinder- und Jugendtheaterzentrum betonte, das die Preisträger auswählt. Preise und Prämien gehen zu jeweils gleichen Teilen an beide.

Den Deutschen Kindertheaterpreis 2018 erhielt der Franzose Fabrice Melquiot für sein Stück „Die Zertrennlichen“ in der Übersetzung von Leyla-Claire Rabih und Frank Weigand – laut Jury „eine große Tragödie um Liebe, Macht und Herrschaftsansprüche für Kinder“.

Der Deutsche Jugendtheaterpreis 2018 geht an den Kroaten Dino Pešut für „Der (vorletzte) Panda oder Die Statik“ in der Übersetzung von Alida Bremer unter Mitarbeit von Sonja Anders und Friederike Heller. Für die Jury ist das Stück „eines der politischsten des aktuellen Jugendtheaters“ mit „messerscharfen Sätzen“. Zwei Sonderpreise für Studierende gingen an Fabienne Dür für „Zu wenig Wut oder so etwas passiert doch hier nicht“ und Vera Schindler für „Allahu Akbar“. Beide Nachwuchs-Theaterautorinnen studieren in Berlin.