| 22:38 Uhr

Ein Denkmal des „Brutalismus“
Denkmalschutz für Literaturarchiv

Ein Blick auf das Deutsche Literaturarchiv Marbach.
Ein Blick auf das Deutsche Literaturarchiv Marbach. FOTO: Sebastian Kahnert / dpa
Marbach. Das Deutsche Literaturarchiv Marbach (DLA) steht jetzt unter Denkmalschutz. Das baden-württembergische Landesamt für Denkmalpflege hat das DLA, gestaltet von den Architekten Jörg und Elisabeth Kiefner, unter Denkmalschutz gestellt. Mit dem 1970-72 errichteten Gebäude sei eines der „jungen Kulturdenkmale“ des Landes aus der Architekturepoche des Brutalismus anerkannt worden, teilte das baden-württembergische Landesamt für Denkmalpflege gestern mit.

Das Deutsche Literaturarchiv Marbach (DLA) steht jetzt unter Denkmalschutz. Das baden-württembergische Landesamt für Denkmalpflege hat das DLA, gestaltet von den Architekten Jörg und Elisabeth Kiefner, unter Denkmalschutz gestellt. Mit dem von 1970 bis 1972 errichteten Gebäude sei eines der „jungen Kulturdenkmale“ des Landes aus der Architekturepoche des Brutalismus anerkannt worden, teilte das baden-württembergische Landesamt für Denkmalpflege gestern mit.

Das DLA bewahrt in seinen Sammlungen Quellen der Literatur- und Geistesgeschichte von 1750 bis zur Gegenwart. Keimzelle war das 1903 eröffnete Schiller-Nationalmuseum. 1955 wurde das DLA gegründet, dessen Archiv zunächst weiter im Gebäude des Schiller-Nationalmuseums beherbergt wurde, bis 1973 ein eigenes Archivgebäude eröffnete.