| 21:30 Uhr

Kinostarts der Woche
Judy, Spione, drei Engel und ein rosa Kaninchen

 Mit großem Erfolg läuft in der Camera Zwo weiterhin „3 Tage in Quiberon“ mit Marie Bäumer als Romy Schneider.
Mit großem Erfolg läuft in der Camera Zwo weiterhin „3 Tage in Quiberon“ mit Marie Bäumer als Romy Schneider. FOTO: Prokino
Das Kinoprogramm vom 26.12 bis 8.1: Starke Filme von Caroline Link, Rian Johnson und Elizabeth Banks.

✮✮✮✮✮

„Aretha Franklin: Amazing Grace“ von Alan Elliott und Sidney Pollack (USA 2018). – Livemitschnitte zweier Gospelkonzerte, nach 45 Jahren endlich veröffentlicht. Ein Meisterwerk. – Camera Zwo (Sb).

✮✮✮
NEU ab 26.12.: „Als Hitler das rosa Kaninchen stahl“ von Caroline Link (D/Schweiz 2019). – Siehe Kritik Seite 18. – Passage (Sb), Camera Zwo (Sb), Eden (Hom), Cinetower (Nk).

NEU ab 26.12.: Die Sehnsucht der Schwestern Gusmao“ von Karim Ainouz (Bra/D 2019). – Siehe Foto auf dieser Seite. – Camera Zwo (Sb).



NEU ab 26.12.: „7500“ von Patrick Vollrath (D/Öst. 2019). – Siehe Kritik Seite 19. – Nur Bundesstart.

NEU ab 2. 1.: „Knives Out – Mord ist Familiensache“ von Rian Johnson (USA 2019). – Siehe Kritik Seite 21. – Cinestar (Sb).

NEU ab 2.1.: „3 Engel für Charlie“ von Elizabeth Banks (USA 2019). – Siehe Kritik Seite 20. – Cinestar (Sb), Passage (Sb), UT (Sb).

„Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers“ von J. J.Adams (USA 2019). – Der letzte Teil der Sequel-Triologie zur Star Wars-Saga. Kylo Ren führt die Erste Ordnung an und erlangt unglaubliches Wissen und Macht. – Passage (Sb), UT (Sb), Eden (Hom), Cinetower (Nk), Odeon (Mzg), Thalia Bous, Central (Nwl), Schmelzer Lichtspiele, Gloria Schmelz.
„The Farewell“ von Lulu Wang (USA 2019). – Eine feine Familiengeschichte aus China. – Camera Zwo (Sb).

„The Peanut Butter Falcon“ von Tyler Nilson und Michael Schwartz (USA 2019). – Bewegendes Buddy-Abenteuer. – Camera Zwo (Sb).
„Einsam zweisam“ von Cédric Klapisch (Frk 2019). – Eine zarte Liebesgeschichte aus Paris. – Filmhaus (Sb).

„Motherless Brooklyn“ von Edward Norton (USA 2019). – Moderner, stimmungsvoller Film-Noir-Thriller mit starker Besetzung. – Camera Zwo (Sb).

„Die Wache“ von Quentin Dupieux (F/B 2018). – Herrlich absurdes und köstliches Kammerspiel mit reizvollen Figuren. – Camera Zwo (Sb).

„Alles außer gewöhnlich“ von Eric Toledano und Olivier Nakache (Frk 2019). – Gut erzählte wahre Geschichte um zwei Männer, die sich um autistische Jugendliche kümmern – hart, aber witzig. – Camera Zwo (Sb).

„Die schönste Zeit unseres Lebens“ von Nicolas Bedos (Fra 2019). – Zeitreisefilm der besonderen Art – ein cineastisches Vergnügen. – Camera Zwo (Sb).


★★★

NEU ab 26.12.: „Der geheime Roman des Monsieur Pick“ von Rémi Bezancon (Fra/Bel 2019). – Siehe Kritik Seite 18. – Camera Zwo (Sb).

NEU ab 26.12.: „Spione undercover – Eine wilde Verwandlung“ von Nick Bruno & Troy Quane (USA 2019). – Siehe Kritik Seite 19. – Cinestar (Sb).

Neu ab 26.12.: „Pavarotti“ von Ron Howard (USA 2019). – Siehe Kritik Seite 20. – Filmhaus (Sb).

NEU ab 2.1.: „Judy“ von Rupert Goold (GB 2019). – Siehe Kritik Seite 22. – Camera Zwo (Sb).
„Die Eiskönigin 2“ von Jennifer Lee (USA 2019). – Fortsetzung des Kassenschlagers. Eine geheimnisvolle Stimme ruft nach Elsa, die ihr gemeinsam mit ihren Freunden in einen Wald folgt. – Eden (Hom), Cinetower (Nk), Odeon (Mzg), Thalia Bous, Schmelzer Lichtspiele.

★★
NEU ab 26.12.: „Cats“ von Tom Hooper (GB/USA 2019). – Siehe Kritik Seite 21. – Cinestar (Sb), UT (Sb), Eden (Hom), Cinetower (Nk), Thalia Bous,

NEU ab 2.1.: „Cunningham“ von Alla Kovgan (D/F/USA 2019). – Siehe Kritik Seite 22. – Camera Zwo (Sb).

„Jumanji: The Next Level“ von Jake Kasdan (USA 2019). – In der enttäuschenden Fortsetzung kehren die Protagonisten gemeinsam mit zwei weiteren Spielern zurück in den Dschungel. Erneutes Spiel mit Geschlechter-Klischees mit The Rock und Jack Black. – UT (Sb), Eden (Hom), Cinetower (Nk), Odeon (Mzg), Thalia Bous, Schmelzer Lichtspiele.

  „Die Sehnsucht der Schwestern Gusmao“ von Karim Ainouz. Die Fachzeitschrift Filmdienst schreibt: Zwei ungleiche Schwestern begegnen im Rio de Janeiro der 1950er-Jahre ihrem streng konservativen Elternhaus mit einer besonderen Form der Komplizenschaft. Als das Leben sie trennt und der Vater ohne ihr Wissen ein Wiedersehen verhindert, versuchen sie unabhängig voneinander ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Eine in satten, pulsierenden Farben inszenierte Literaturverfilmung, die eindringlich von weiblichen Handlungsmöglichkeiten und -unmöglichkeiten in einer patriarchalen Gesellschaft erzählt. Unser Foto zeigt Julia Stockler als Guida Gusmão und Carol Duarte als Eurídice Gusmão.
„Die Sehnsucht der Schwestern Gusmao“ von Karim Ainouz. Die Fachzeitschrift Filmdienst schreibt: Zwei ungleiche Schwestern begegnen im Rio de Janeiro der 1950er-Jahre ihrem streng konservativen Elternhaus mit einer besonderen Form der Komplizenschaft. Als das Leben sie trennt und der Vater ohne ihr Wissen ein Wiedersehen verhindert, versuchen sie unabhängig voneinander ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Eine in satten, pulsierenden Farben inszenierte Literaturverfilmung, die eindringlich von weiblichen Handlungsmöglichkeiten und -unmöglichkeiten in einer patriarchalen Gesellschaft erzählt. Unser Foto zeigt Julia Stockler als Guida Gusmão und Carol Duarte als Eurídice Gusmão. FOTO: Piffl Medien
 Neu in den Kinos startet „Traumfabrik“ von Martin Schreier (D 2019), eine opulente Liebesschnulze mit Dennis Mojen und Emilia Schüle, die im Sommer 1961 rund um die DEFA-Filmstudios spielt.
Neu in den Kinos startet „Traumfabrik“ von Martin Schreier (D 2019), eine opulente Liebesschnulze mit Dennis Mojen und Emilia Schüle, die im Sommer 1961 rund um die DEFA-Filmstudios spielt. FOTO: Tobis Film / JULIA TERJUNG
 Das Saarbrücker Filmhaus zeigt ab diesem Donnerstag die Dokumentation „Yoga – Die Kraft des Lebens“ von Stéphane Haskell (Frankreich 2019). Der Regisseur war weltweit unterwegs, auch im US-Gefängnis St. Quentin (Foto).
Das Saarbrücker Filmhaus zeigt ab diesem Donnerstag die Dokumentation „Yoga – Die Kraft des Lebens“ von Stéphane Haskell (Frankreich 2019). Der Regisseur war weltweit unterwegs, auch im US-Gefängnis St. Quentin (Foto). FOTO: Arsenal
 Das neue Jahr startet mit einem Dokumentarfilm über den legendären Jazz-Trompeter und Flügelhornisten Miles Davis. „Miles Davis: Birth Of The Cool“ von Stanley Nelson (USA 2020) läuft ab dem 2. Januar im Filmhaus Saarbrücken.
Das neue Jahr startet mit einem Dokumentarfilm über den legendären Jazz-Trompeter und Flügelhornisten Miles Davis. „Miles Davis: Birth Of The Cool“ von Stanley Nelson (USA 2020) läuft ab dem 2. Januar im Filmhaus Saarbrücken. FOTO: Piece of Magic
 THE LION KING  © 2019 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved.
THE LION KING © 2019 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved. FOTO: 2019 Disney Enterprises, Inc. All Rights Reserved.
 Die Schmelzer Lichtspiele zeigen diese Woche die Verfilmung der Autobiografie von Hape Kerkeling „Der Junge muss an die frische Luft“ (D 2018).
Die Schmelzer Lichtspiele zeigen diese Woche die Verfilmung der Autobiografie von Hape Kerkeling „Der Junge muss an die frische Luft“ (D 2018). FOTO: Verleiher / Diverse