| 22:10 Uhr

Ehrung für „Das Vorspiel“
Darstellerpreis für Nina Hoss in San Sebastian

San Sebastian. Es steht in einer Reihe mit Cannes, Venedig und Berlin – und ist hierzulande trotzdem nicht so bekannt. Am Samstag ging das 67. Internationale Filmfestival in San Sebastian zu Ende. kna

Zu sehen gab es eine Reihe packender sozialkritischer Filme.

Großer Gewinner war „Pacificado“ („Befriedet“). Es gewann nicht nur die „Goldene Muschel“, den Hauptpreis, sondern auch die Auszeichnung in der Kategorie „Beste Kamera“. Hauptdarsteller Bukassa Kabengele wurde zudem mit der „Silbernen Muschel“ als bester Schauspieler geehrt. Regisseur Paxton Winters beschreibt in dem brasilianischen Drama eine Freundschaft zwischen einem 13-jährigen Mädchen und einem ehemaligen, gerade aus der Haft entlassenen Drogenboss. 

Der Preis für die beste Regie ging an den spanischen Film „La trinchera infinita“. Er beleuchtet einen relativ unbekannten Aspekt der Herrschaft von Francisco Franco. Als der Diktator 1969 ein Amnestiegesetz verabschiedete, kamen hunderte Verfolgte des Regimes aus Verstecken, in denen sie teils über 30 Jahre lang wie Tiere gelebt hatten.



Eine spezielle Erwähnung gab es für den französischen Festivalbeitrag „Proxima“ von Alice Winocour. Der Film mit Eva Green handelt vom Leben einer Astronautin, die dafür kämpft, zugleich Mutter sein zu dürfen.

Im deutschen Beitrag von Ina Weisse, „Das Vorspiel“, verkörpert Nina Hoss eine nach außen disziplinierte, innerlich aufgewühlte Geigenlehrerin, die für den Erfolg eines Schülers ihr Familienleben aufs Spiel setzt. Hoss wurde als beste Darstellerin ausgezeichnet.