| 00:34 Uhr

Cannes erklärt Lars von Trier zur "persona non grata"

Cannes. Die Empörung ist groß, und der dänische Regisseur Lars von Trier nun offiziell eine "persona non grata" beim Filmfestival in Cannes

Cannes. Die Empörung ist groß, und der dänische Regisseur Lars von Trier nun offiziell eine "persona non grata" beim Filmfestival in Cannes. Während der Pressekonferenz zu seinem Film "Melancholia" hatte der Filmemacher über seine deutschen Wurzeln gesprochen, seine Faszination für die NS-Architektur Albert Speers bekundet und schließlich "Okay, ich bin ein Nazi" gesagt (wir berichteten).Ob kalkulierte Provokation, eigenwilliger Humor oder geistiger Blindflug - das Festival hat von Trier, der sich danach schriftlich entschuldigte und erklärte, kein Nazi und kein Antisemit zu sein, nun zur "unerwünschten Person" erklärt, da seine Kommentare "im Gegensatz zu den Idealen der Humanität und Großzügigkeit" des Festivals stünden. Der Film bleibe aber im Wettbewerb, hieß es . Die umstrittene Pressekonferenz ist in Gänze auf der Festivalseite zu sehen. tok