| 22:51 Uhr

Aktive Stadt
„Aktive Stadt“ ist wieder im Zeitplan

Seit Donnerstag steht die Oberbexbacher Straße mit einer Einbahnstraßen-Regelung im Bereich der Innenstadt in Richtung Oberbexbach für den Pkw-Verkehr wieder zur Verfügung.
Seit Donnerstag steht die Oberbexbacher Straße mit einer Einbahnstraßen-Regelung im Bereich der Innenstadt in Richtung Oberbexbach für den Pkw-Verkehr wieder zur Verfügung. FOTO: Thorsten Wolf
Bexbach. Nach den Sanierungsarbeiten ist in Bexbach der Kreuzungsbereich Rathausstraße/Oberbexbacher Straße für den Verkehr wieder frei. Von Thorsten Wolf

() Die Neugestaltung der Bexbacher Innenstadt, Stichwort „Aktive Stadt“, ist seit gestern wieder ein Stück weiter vorangekommen. Am Donnerstagmorgen eröffnete Bürgermeister Thomas Leis in Gegenwart von Mitarbeitern der Stadtverwaltung, der Stadtwerke und der beteiligten Baufirmen den Kreuzungsbereich Rathausstraße/Oberbexbacher Straße für den Pkw-Verkehr. Damit kann man sich vorerst und bis in den Februar als Autofahrer einen, allerdings nicht ganz kompletten, Eindruck verschaffen, wie der Verkehr nach Abschluss der Bauarbeiten fließen soll: Die Rathausstraße als Einbahnstraße in Richtung Neunkirchen und die Oberbexbacher Straße als gegenläufiger Verkehrsweg den Höcherberg hinauf. Hier gibt es gegenwärtig allerdings noch eine Einschränkung, der innenstädtische Teil der Oberbexbacher Straße ist in Richtung Oberbexbach vom Kreuzungsbereich Rathausstraße aus als Einbahnverkehr festgelegt. Und: Für Lkw ist die Einfahrt in die Kreuzung in Richtung Neunkirchen und Oberbexbach gesperrt.

Thomas Leis warb vor dem Hintergrund des weiteren Baufortschritts auch erneut für Verständnis für den Umfang der Bauarbeiten. Diese lägen nicht nur alleine in der Verantwortung der Stadt, sondern auch in der Trägerschaft anderer Unternehmen, so bei der Telekom, die derzeit den Breitband-Ausbau vorantreibe. „Man muss einfach sehen, dass jede Baustelle einen Sinn hat – nämlich, dass eine Verbesserung entsteht.“ Leis ließ auch nicht unerwähnt, dass es im Laufe der Jahres gelungen sei, die im vergangenen Winter wetterbedingt entstandenen Verzögerungen fast wieder aufzuholen. Sechs Wochen habe man da verloren. Durch den schönen Sommer und durch die Leistung des beauftragten Bauunternehmens sei es aber gelungen, fünf Wochen wieder rauszuholen. „Das heißt, dass wir zeitmäßig eigentlich im Plan sind.“ Leis dankte auch den Stadtwerken, die die Erneuerung der Hausanschlüsse als Teil der Gesamtbaumaßnahme mit großem Engagegement vorangetrieben hätten.

Konkret auf die nun aktuelle Verkehrsführung bezogen sagte Leis, dass man an der Durchfahrtsmöglichkeit der Rathausstraße in Richtung Neunkirchen über Weihnachten hinweg bis in den Februar 2019 festhalten werde. So werde man erst am 14. Januar mit den Arbeiten weitermachen, im Februar werde die Rathausstraße dann noch einmal im Bereich des Eiscafés zeitweise voll gesperrt.



Die eigentlichen Arbeiten an der Rathausstraße sollen, wenn alles gut geht, im Herbst 2019 abgeschlossen sein. Leis: „Dann geht es auf den Alyos-Nesseler-Platz, hier laufen die Vorplanungen.“ Damit verbunden sei dann auch der Abriss des Hauses Schwalbengasse 9. Dort soll dann auf dem freiwerdenden Grundstück ein neuer Standort für die Jugend- und Seniorenarbeit in Bexbach enstehen, als Ersatz für die aufgegebenen Räumlichkeiten in den gesperrten Höcherberghallen. Letzter Abschnitt des Großprojekts „Aktive Stadt“ sei dann die Aufwertung der „Grünen Lunge“. Hier warb Leis dafür, solche Alleinstellungsmerkmale Bexbachs stärker zu betonen. „Wir haben in Bexbach so viele tolle Sachen, die andere nicht haben. Wenn man sich mal überlegt: Wir haben mitten in Bexbach, fußläufig ein ‚grünes Herz‘. Andere würden sich die Finger nach so etwas lecken – wir haben sie versteckt. Deswegen müssen wir sie öffnen, baulich, und bespielen wie den Aloys-Nesseler-Platz. Das kriegen wir hin, die Pläne dafür liegen vor.“

Trotz des auf den Hauptverkehrswegen angekündigten Durchfahrtsverbot für Lkw in der Innenstadt „verirren“ sich immer wieder schwere Laster aus Richtung Niederbexbach in der City. Das hat auch schon zu Schäden an der neu gestalteten Bahnhofstraße im Bereich der Einmündung Schwalbengasse geführt. Diese Schäden sollen im Zuge der Abschlussarbeiten im kommenden Jahr dann repariert werden.