| 21:54 Uhr

Fußball
Wechselspiel in den Fußball-A-Klassen des Kreises

BEXBACH. In der Fußball-Kreisliga A Bliestal wird die Saison am Sonntag, 25. Februar, fortgesetzt. Dann empfängt unter anderem um 14.30 Uhr der aktuelle Tabellen-14. SV Bexbach den auf Rang zwei platzierten SV Kirkel. Hinter den Bexbachern liegt bislang eine schwere Runde. Nach der sportlichen Talfahrt war der langjährige Spielertrainer Sebastian Eberhardt von seinem Amt zurückgetreten. Bis zur Winterpause sprang dann Michael Stauter in die Bresche. Von Stefan Holzhauser

Nun versucht mit Patrick Schwarz ein weiterer Trainer sein Glück. Er war bislang Co- und Konditionstrainer gewesen. Stauter hat es beruflich ins Allgäu verschlagen. Sein Pass bleibt zwar beim SV Bexbach, aber er ist an Spieltagen nur noch sporadisch da. „Für die nächste Saison haben wir bereits einen neuen Trainer verpflichtet, der einige Spieler mitbringen will. Da er aber zunächst noch beruflich abklären muss, ob er ständig zur Verfügung steht, wollen wir noch nicht seinen Namen bekannt geben“, sagt der Geschäftsführer des SV Bexbach, Joachim Horzella.

Er wird künftig auch vermehrt im Spielausschuss mitarbeiten, da dessen bisheriger Vorsitzender Matthias Hilgert aus privaten Gründen nicht mehr zur Verfügung steht. Damit fehlt er auch als Spieler. Eberhardt ist in der Winterpause zum SV Altstadt gewechselt. Nico Hadamek trägt nun das Trikot der SF Walsheim. Und Michael Weihmann sowie Fabio Schaan versuchen nun ihr Glück beim Ligarivalen SV Höchen. „Ab März stehen uns drei eigene A-Jugendspieler zur Verfügung, im Sommer dann mit Tim Kiefer noch ein A-Jugendlicher. Bis dahin müssen wir – auch mit Hilfe der AH – schauen, dass wir Woche für Woche eine Mannschaft stellen können“, berichtet Horzella.

In Höchen gibt es außer den beiden Ex-Bexbachern noch einen weiteren Neuzugang. Kevin Juchem hat es umzugsbedingt vom pfälzischen SV Spesbach an den Nasswald verschlagen. Trainer Heiko Ecker wird auch in der kommenden Saison den aktuellen Tabellenneunten betreuen. Dagegen gibt es beim auf Rang drei platzierten FC Palatia Limbach II einen Trainerwechsel. Patrick Gessner übernimmt die eigene Erste (wir berichteten) und wird von Thomas Weinmann beerbt.