| 21:05 Uhr

Verbrauchertipp
Verbraucherzentrale rät: Erst prüfen, dann sanieren

 Diese Aufnahme einer Wärmebildkamera zeigt beim Gebäude-Check, wo Energie verloren geht.
Diese Aufnahme einer Wärmebildkamera zeigt beim Gebäude-Check, wo Energie verloren geht. FOTO: gms / Hessische Energiespar-Aktion
Homburg. Die Energieberater der Verbraucherzentrale bieten Beratungen an.

(red) Auch ein Haus kommt in die Jahre. Die Fassade sieht nicht mehr gut aus oder die Heizung ist veraltet. Dann muss renoviert werden. „Bevor man mit der Sanierung anfängt, sollte man sich beraten lassen und alle Arbeiten gründlich vorbereiten“, rät Werner Ehl, Energieberater bei der Verbraucherzentrale des Saarlandes.
Dazu ist es wichtig zu wissen, wie der energetische Ist-Zustand des Hauses ist, also wie viel Heizenergie das Haus verbraucht. Danach sollte man zusammen mit einem Experten überlegen, wie der Zustand verbessert werden kann.

Die Verbraucherzentrale des Saarlandes bietet einen Gebäude-Check an. Er kostet zwischen 20 und 40 Euro. Es werden nicht nur die offensichtlichen Maßnahmen wie Dämmung angesprochen, sondern auch viele kleine Aspekte, an die man zunächst nicht denkt. „Über den Treppenabgang zum Keller geht zum Beispiel viel Wärme verloren“, sagt Werner Ehl. „Balkone sind auch häufig Wärmebrücken.“

Nach dem Besuch des Energieberaters bekommt der Hausbesitzer einen schriftlichen Bericht, in dem sinnvolle Maßnahmen zum Energiesparen empfohlen werden. Viele Maßnahmen werden staatlich gefördert. Auch darüber informiert der Experte der Verbraucherzentrale.



„Mehr als 130 saarländische Hausbesitzer haben in der ersten Hälfte dieses Jahres einen Gebäude-Check in Anspruch genommen“, sagt Martin Nicolay, Geschäftsführer der Verbraucherzentrale des Saarlandes. Darunter waren viele Käufer eines gebrauchten Hauses. Bevor man in das frisch erworbene Haus einziehen kann, muss in der Regel saniert werden. „Ein guter Zeitpunkt, notwendige energetische Verbesserungen gleich mit in Angriff zu nehmen.

Fachliche und anbieterunabhängige Informationen zu allen Fragen der Energieeinsparung sowie zum Gebäude-Check erhält man bei den Energieberatern der Verbraucherzentrale. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Termine zur Beratung können unter der Nummer 0800 – 809 802 400 oder direkt bei einem der 19 Beratungsstützpunkte im Saarland vereinbart werden.

Ameldung zur persönlichen Energieberatung in: Homburg, Kreisverwaltung, Am Forum 1, 4. Etage, Zimmer 438. Tel. (0 68 41) 104-84 34 oder (06 81) 500 89 15. In Kirkel im Rathaus, Hauptstraße 12. Tel. (0 68 41) 80 98 22.