| 22:43 Uhr

Fluglärm
US-Air-Force führt derzeit verstärkt Übungsflüge durch

Spangdahlem/Zweibrücken. Der militärische Fluglärm über dem Saarland ist derzeit offenbar besonders stark. Etliche Beschwerden betroffener Bürger haben die Saarbrücker Zeitung in den vergangenen Tagen erreicht. Grund der Lärmbelastung ist der verstärkte Flugbetrieb der US Air Force am Standort Spangdahlem in dieser Woche. Von Nora Ernst

Der militärische Fluglärm über der Region ist derzeit offenbar besonders stark. Etliche Beschwerden betroffener Bürger haben unsere Zeitung in den vergangenen Tagen erreicht. Grund der Lärmbelastung ist der verstärkte Flugbetrieb der US Air Force am Standort Spangdahlem in dieser Woche. Die US Air Force führt derzeit eine militärische Übung des 52. Jagdgeschwaders durch, die noch bis zum 16. März dauern soll. In dieser Zeit, teilt die Pressestelle der Air Force mit, sei zwischen 7 und 23 Uhr mit mehr Starts und Landungen zu rechnen. An der Übung nähmen etwa zwölf F-16-Flugzeuge einer National Guard Einheit aus Ohio, USA, teil, die gemeinsam mit der 480. Flugstaffel in Spangdahlem trainiere.

Der „Bürgerinitative gegen Fluglärm, Bodenlärm und Umweltverschmutzung“ zufolge hat die Lärmbelastung durch die US Air Force seit Jahresbeginn insgesamt zugenommen. Sie fordert, dass als Ausgleich keine Maschinen der Bundesluftwaffe oder anderer ausländischer Streitkräfte in der TRA Lauter, einem Luftraum, der zum Teil über dem Saarland liegt, fliegen dürfen.