| 22:50 Uhr

Atomstreit
UN verhängen härteste Sanktionen gegen Nordkorea

New York . Der UN-Sicherheitsrat hat die bislang schärfsten Sanktionen gegen Nordkorea verhängt und will das kommunistisch regierte Land mit wirtschaftlichem Druck an den Verhandlungstisch zwingen. Das höchste UN-Gremium stimmte am Samstag einstimmig für eine Resolution, die Ausfuhrverbote auf Kohle, Eisen, Eisenerz, Blei, Bleierz sowie Fisch und Meeresfrüchte enthält. Die Exporterlöse des international isolierten Landes würden damit nach US-Angaben um eine Milliarde Dollar (850 Millionen Euro) gekürzt.

Der UN-Sicherheitsrat hat die bislang schärfsten Sanktionen gegen Nordkorea verhängt und will das kommunistisch regierte Land mit wirtschaftlichem Druck an den Verhandlungstisch zwingen. Das höchste UN-Gremium stimmte am Samstag einstimmig für eine Resolution, die Ausfuhrverbote auf Kohle, Eisen, Eisenerz, Blei, Bleierz sowie Fisch und Meeresfrüchte enthält. Die Exporterlöse des international isolierten Landes würden damit nach US-Angaben um eine Milliarde Dollar (850 Millionen Euro) gekürzt.

Es ist die achte UN-Resolution im Zusammenhang mit Nordkoreas Atom- und Raketentests seit 2006. Wirkung gezeigt hat bisher keine von ihnen – Pjöngjang setzte seine Tests und sein Atomprogramm bisher fort. Es handle sich um die „härteste Reihe an Sanktionen gegen irgendein Land in einer Generation“, sagte die UN-Botschafterin der USA, Nikki Haley, in der Sitzung. Derweil hat China alle Beteiligten zu weiteren Verhandlungen aufgerufen.