| 20:29 Uhr

Bedenken gegen digitales Geld
Zurückhaltung bei Kryptowährung

Ingolstadt. Nachdem Facebook angekündigt hat im nächsten Jahr eine eigene Währung namens Libra einzuführen, ist das Thema Kryptogeld wieder in aller Munde. Dabei zeigt eine aktuelle Umfrage des Softwareentwicklers Kaspersky, dass viele Deutsche Kryptowährungen nicht kennen oder Bedenken gegen die digitalen Zahlungsmittel haben. Von np

Von 1000 Befragten gaben 43 Prozent an, von Kryptowährungen wie etwa dem Bitcoin zwar schon gehört zu haben, die Technik dahinter aber nicht zu verstehen. Nur acht Prozent der Deutschen sagten, sie wüssten, wie die digitale Währung funktioniert.

 Entsprechend zurückhaltend sind die Deutschen bei der Nutzung solcher Währungen. Nur vier Prozent gaben an, schon einmal digitale Währung verwendet zu haben. 66 Prozent wollen auch in Zukunft darauf verzichten. Lediglich zehn Prozent der Befragten könnten sich vorstellen, künftig Kryptowährung einzusetzen.

Kaspersky-Vertriebschef Vitaly Mzokov führt die Zurückhaltung der Menschen bei der Nutzung von Kryptowährung auf die Anfälligkeit der Technologie zurück. „Nutzer befürchten ihr hart verdientes Geld an etwas zu übergeben, das sie nicht vollständig verstehen oder dem sie nicht vertrauen“, so Mzokov.