| 21:02 Uhr

Pferdesport
RV Einöd bietet vielseitiges Programm an drei Tagen

Einöd. Vielseitiges Reiten hat der RV Einöd seit seiner Gründung im Fokus. So bietet auch das Traditionsturnier, zu dem der Reitverein am Samstag und Sonntag einlädt, vom Reiter-Drei- und Vierkampf über Dressur und Springen bis zu Geländewettbewerben die gesamte Palette. Von Cordula von Waldow

Zwei Tage volles Programm erwartet Reiter und Pferdefreunde aus der weiten Region.

Im Mittelpunkt der 32 Prüfungen von Jungpferdeprüfungen über Führzügelklasse bis zur mittelschweren M*-Dressur und der Punkte-Springprüfung Klasse L* mit Joker stehen neben dem traditionellen Einöder Derby auch die Qualiprüfungen zum Nürnberger Burgpokal sowie dem Equiva-Zukunfts-Cup. Erstmals wird das traditionelle Einöder Derby, eine Springprüfung mit natürlichen Wällen und Gräben, sowohl in der Einstiegsklasse E als auch in der anspruchsvollen A-Klasse auf Zwei-Sterne-Niveau ausgetragen. Diese Kombination aus abwerfbaren Stangenaufbauten sowie festen Geländehindernissen hat in Einöd Tradition. Geritten wird auf einem der schönsten Springplätze in der weiten Region. Eine Springprüfung mit steigenden Anforderungen Klasse A** bereitet mit ersten Hindernissen von 1,20 Metern Höhe zum Abschluss des Parcours auf die nächst höhere Klasse L vor. Außerdem werden auch in diesem Jahr Drei-, Vier-, sowie Mini-Kampf ausgetragen, in denen die Reiter sowohl in der Dressur als auch Springen satteln und zudem laufen und schwimmen. Hier startet die amtierenden Pfalzmeisterin Carla Roth vom RSC Gestüt Etzenbacher Mühle neben einem breiten Teilnehmerfeld der Gastgeber.

Ein besonderer Höhepunkt ist die Dressur-Reiterprüfung der mittelschweren Klasse. Hier sattelt erstmals Louisa Dauenhauer vom Pfälzer Pony RFV Thaleischweiler ihr Erfolgspferd Rodynho auf diesem Niveau. Neben den Geländeprüfungen ist die Punktespringprüfung mit Joker zum Abschluss am Sonntag sehenswert. Hier wird in der Reihenfolge der Hindernisse je die entsprechende Punktzahl abgezogen, wenn die Stange fällt.