| 20:01 Uhr

Forsa-Umfrage
Hohe Zufriedenheit bei Pauschalurlaubern

 SYMBOLBILD - Zum Themendienst-Bericht vom 11. Dezember 2019: Mit dem Veranstalter nach Mallorca und Co.: Mit den Dienstleistungen bei Pauschalreisen sind Kunden laut einer Umfrage in der Regel zufrieden. Foto: Clara Margais/dpa/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++
SYMBOLBILD - Zum Themendienst-Bericht vom 11. Dezember 2019: Mit dem Veranstalter nach Mallorca und Co.: Mit den Dienstleistungen bei Pauschalreisen sind Kunden laut einer Umfrage in der Regel zufrieden. Foto: Clara Margais/dpa/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++ FOTO: dpa-tmn / Clara Margais
Berlin. Vertrauen die Urlauber nach der Pleite von Thomas Cook noch der Pauschalreise? Eine neue Umfrage gibt Antworten. Von np

Die Pleite von Thomas Cook hat viele Urlauber verunsichert. Dennoch ist die Kundenzufriedenheit bei Pauschalreisen immer noch hoch. So waren die meisten Urlauber (94 Prozent) mit den Dienstleistungen ihres Reiseveranstalters zuletzt zufrieden oder sehr zufrieden. Das zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage.

Besonderen Wert legen 96 Prozent der Pauschalurlauber auf ein verlässliches Krisenmanagement der Veranstalter in Notfällen. Die finanzielle Absicherung bei Problemen oder bei der Stornierung einer Reise ist laut Umfrage für 94 Prozent wichtig. Zudem legen fast alle Befragten (97 Prozent) Wert auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die meisten Pauschalreisen werden in Deutschland in klassischen Reisebüros gebucht. Die Mehrheit aller Urlauber (57 Prozent) ist der Ansicht, dass die Beratung im Reisebüro über das hinausgeht, was der Kunde eigenständig im Internet recherchieren und buchen kann. Besonders die über 45-Jährigen sehen ihre Reise hier in guten Händen. Unter den jüngeren Reisenden zwischen 18 und 29 Jahren denken das immerhin noch 50 Prozent.



Im Auftrag des Deutschen Reiseverbands hat Forsa im November rund 1000 Deutsche ab 18 Jahren befragt, die in den vergangenen drei Jahren mindestens eine Urlaubsreise unternommen haben. Der Verband ließ die Umfrage wenige Wochen nach der Insolvenz von Thomas Cook durchführen, weil er einen Imageschaden für die Reisewirtschaft befürchtete.