| 21:50 Uhr

Skispringen
Skispringer Leyhe und Straub im Sturzpech

Oslo. Weltmeister Markus Eisenbichler deutlich zurück, Pechvogel Stephan Leyhe nach seiner Bruchlandung gar nicht erst am Start: Die DSV-Adler sind nach den Skisprung-Festtagen der WM gerupft worden. sid

Beim Auftakt der Raw-Air-Tour in Oslo war Eisenbichler als Zehnter noch der beste im deutschen Team, für das zuvor schon im Mannschaftswettkampf mit Platz fünf und Leyhes letztlich glimpflichem Sturz viel schiefgelaufen war. „Es ist schon unglücklich gelaufen“, sagte Bundestrainer Werner Schuster. Vizeweltmeister Karl Geiger blieb als 17. hinter den Erwartungen zurück, Junioren-Teamweltmeister Constantin Schmid kam auf Platz 21.

Eisenbichler hatte nach Pech mit den Bedingungen im ersten Durchgang nur auf Rang 21 gelegen, machte im zweiten Versuch aber noch einige Plätze gut (120 und 132,5 Meter). Sieger Robert Johansson, der bereits die Norweger zum Teamerfolg geführt hatte, setzte sich vor dem Österreicher Stefan Kraft und Peter Prevc aus Slowenien durch.

Leyhe hatte sich bei seinem Sturz am Samstag Blessuren im Gesicht und am Sprunggelenk zugezogen. Ob der Willinger heute in der Qualifikation in Lillehammer antreten kann, ist offen. Leyhes Sturz war einer der heftigsten mehrerer Stürze. Am Sonntag erwischte es auch die deutsche Teamweltmeisterin Ramona Straub, die mit Verdacht auf eine schwerere Knieverletzung nach Deutschland zurückkehren musste.