| 21:52 Uhr

Zweibrücken
Stadtwerke machen bei Installateur-Ausschuss mit

Zweibrücken. (red) Um ein Höchstmaß an Versorgungssicherheit und Verbraucherschutz zu erzielen, wollen jetzt Versorger und Innungen der Region einheitliche Bedingungen für Fachbetriebe schaffen. Dazu haben sie einen gemeinsamen Installateur-Ausschuss gegründet.

Arbeiten an Gas-, Strom- und Trinkwasserinstallationen dürfen entsprechend der gesetzlichen Vorgaben nur vom Netzbetreiber selbst oder einem eingetragenen Installationsunternehmen ausgeführt werden. Damit ein Installationsunternehmen tätig werden darf, muss der Netzbetreiber prüfen, ob das jeweilige Installationsunternehmen die notwendigen Voraussetzungen erfüllt. Ist dies der Fall, nimmt der Netzbetreiber nach Vertragsabschluss den Fachbetrieb in das sogenannte Installateurverzeichnis auf. Auftraggeber können anhand der Liste so einen qualifizierten Installateur finden.

„Versorgungssicherheit ist für uns ein sehr hohes Gut“, erklärte Werner Brennemann (Stadtwerke Zweibrücken). „Indem wir gemeinsam einheitliche Zulassungsbedingungen für Fachbetriebe schaffen und die Installateure regelmäßig nach den neusten Vorgaben schulen, stärken wir auch den Verbraucherschutz. Denn nur qualifizierte und nach dem aktuellen Stand der Technik geschulte Handwerker können die Versorgungssicherheit erhalten“, so Brennemann weiter.