| 22:27 Uhr

Sportkolumne
Frischer Wind bringt neue Chancen

Das Scharren mit den Kufen hat ein Ende. Es geht wieder aufs Eis. Während unsereins die letzten Spätsommer-Sonnenstrahlen draußen auskostet, zieht es die Spieler des EHC Zweibrücken in die dunkle, kühle Halle. Von Svenja Hofer

Endlich ist das Schwitzen im Sommertraining für die Kufencracks passé. Dabei ist ein frischer Wind in der Ice-Arena zu spüren. Zwar sind gestern Abend viele Altbekannte mit ins Eistraining gestartet. Doch ist neben den neuen Kontingentspielern, neben weiteren Zugängen vor allem die Veränderung auf der Trainerposition offensichtlich. Mit Terry Trenholm wird dieses Mal ein externer Mann an der Bande stehen. Eine solche Entscheidung bringt neue Möglichkeiten, neue Arbeitsweisen mit sich. Auch jeder Spieler hat die Verpflichtung, oder die Chance, sich von neuem zu beweisen. Dieser Ansporn, diese neue Konkurrenzsituation kann leistungsfördernd sein. Absolut positiv auf jeden Fall: Dass die Trainerfrage mit Bedacht bereits sehr früh im Jahr gelöst wurde. Ganz anders als bei dem in die Bresche Springen von Richard Drewniak zu Martin Deßloch im Dezember 2015, von Deßloch zu Tomas Vodicka im November 2016. Unter dem die Hornets ohne Frage 2017 mit der Meisterschaft einen riesengroßen Erfolg gefeiert haben. Und doch hat der EHC um die sportliche Leiterin Christina Fischer nach dem Rücktritt Vodickas, der lieber als Spieler aufs Eis zurück will, nach dem Verpassen der Playoffs im Frühjahr die Chance genutzt, einen Neustart gewagt. Trenholm hatte so die Möglichkeit, über die letzten Monate hinweg mit am Kader zu basteln, sich bereits mit dem Team, dem Club zu beschäftigen. Ob dieser Weg am Ende auch Erfolg versprechend ist? Ob der neue Trainer, die Mannschaft, es schaffen, vorne anzugreifen, das enttäuschende Abschneiden der Vorsaison vergessen zu machen – darauf darf Fan gespannt sein.