| 20:56 Uhr

Reifenberger Orientierungsritt
Spannend wie ein Überraschungs-Ei

Diana Krebs und Tatjana Stähly (v.r.) von der Lohbergranch gehören zu den Reifenberger Stammreitern.
Diana Krebs und Tatjana Stähly (v.r.) von der Lohbergranch gehören zu den Reifenberger Stammreitern. FOTO: Cordula von Waldow
Reifenberg. Der achte Orientierungsritt rund um Reifenberg steht am kommenden Sonntag auf dem Programm. Von Cordula von Waldow

Gemeinsam mit dem Pferd und Freunden Abenteuer in der Natur erleben, sich spielerisch messen und dabei mit Spaß über die eigenen Grenzen hinaus wachsen – ein Orientierungsritt bietet die Vielfalt des berühmten Überraschungs-Eies. So erklärt sich der Boom der letzten Jahren, an dem sich auch der kleine Privatstall Chaydahedo in Reifenberg beteiligt.

Zum achten Mal laden Nadine Bold und ihr Team für Sonntag, 16. September, zu einem Orientierungsritt rund um Reifenberg ein. Start ist ab 9.30 Uhr am Reitstall in der Nähe des Friedhofs. Gestartet wird im Zehn-Minuten-Takt. Die Aufgaben sind ausgelegt für Zweiergruppen. Reiten drei, punkten lediglich zwei für die Wertung.

Nicht vorgeschrieben, jedoch empfohlen ist das Tempo Schritt, da nicht nur Fortgeschrittene und erfahrene Reiter, sondern auch Einsteiger herzlich dazu eingeladen sind. „Außerdem lassen sich nur in gemäßigtem Tempo alle Hinweise auf die Strecke, Buchstaben und Aufgabenkärtchen entdecken, um die Lösungen zu finden“, schmunzelt die Organisatorin. Zudem lädt das Tempo zu mehr Achtsamkeit rund um die Natur ein.



Rund 16 Kilometer weit ist die abwechslungsreiche Strecke in diesem Jahr. An drei Stops gilt es, spannende Geschicklichkeitsaufgaben zu lösen und knifflige oder lustige Fragen rund um Pferde und Reiten sowie andere Themen zu beantworten.

Für viele ein Höhepunkt ist der spannende Abschluss mit einem ideenreichen Trailparcours in der Reithalle. Hier warten vornehmliche Vertrauens-Aufgaben aus dem Ranchtrail der Westernreiter: Einen Flattervorhang durchqueren, ein Tor durchreiten, über eine Holzbrücke reiten, das Pferd im Stangen-L rückwärts richten und viele weitere.

In dem Nenngeld von 15 Euro sind ein Getränk, ein belegtes Brötchen für unterwegs sowie ein Mittagessen im Anschluss an den Ritt enthalten. Nicht nur für Freizeitreiter, auch für viele Turnierreiter aller Sparten des Reitsports aus einem Umkreis von rund 30 Kilometern ist der Orientierungsritt mittlerweile eines der Highlights im Herbst – Spaß und Spiel hoch zu Ross. Zu den Stammreitern gehören unter anderem Tatjana Stähly und Diana Krebs von der Lohbergranch in Mauschbach oder Inga Schunck und Sabine Schmitt aus Weselberg.

Infos bei Nadine Bold, mobil (0176) 32 66 75 35.