| 20:18 Uhr

Der Weltcup-Zirkus gastiert in Bad Mitterndorf
Leyhes Sieg gibt Springern Auftrieb fürs Skifliegen

Bad Mitterndorf. Willingen war ein Vorgeschmack, nun geht es für Stephan Leyhe und Co. auf die Monsterschanzen: Beim ersten Skifliegen der Saison beginnt die entscheidende Phase des Weltcup-Winters. Der überragende Auftritt von Leyhe bei seinem Heimsieg im Sauerland verschaffte den deutschen Adlern reichlich Aufwind vor der Weitenjagd im österreichischen Bad Mitterndorf. sid

„Willingen – das Wochenende war einfach unglaublich. Ich kann das noch gar nicht richtig begreifen, was da eigentlich passiert ist“, sagt der frischgebackene Weltcupsieger Leyhe: Am Kulm lautet Leyhes Ziel nun, „meinen Hausrekord noch etwas hochzuschrauben, der liegt bei 224 Metern“.

Auch Bundestrainer Stefan Horngacher reist nach dem letzten Heim-Weltcup des Winters sehr zuversichtlich in seine Heimat Österreich. „Es hilft uns schon sehr, dass wir zum Ende der Saison noch mal voll im Saft stehen und Topleistungen bringen“, sagt Horngacher mit Blick auf die Fliegen am Samstag und Sonntag (jeweils 11 Uhr/ZDF und Eurosport) am Kulm. An die Schanze haben die deutschen Springer um Spitzenspringer Karl Geiger gute Erinnerungen. Bei der Skiflug-WM 2016 gewann Leyhe an der Seite von Andreas Wellinger, Richard Freitag und Severin Freund Silber im Team. Der Oberstdorfer Geiger kämpft mit 68 Punkten Rückstand auf Österreichs Skiflug-Weltrekordler Stefan Kraft (253,5 Meter) weiter um den Sieg im Gesamtweltcup.