| 22:01 Uhr

Flüchtlinge
Seehofer legt bei Debatte um Obergrenze nach

 Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Horst Seehofer.
Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Horst Seehofer. FOTO: dpa / Marc Müller
München. CSU-Chef Horst Seehofer will eine Obergrenze für Flüchtlinge notfalls mit Zurückweisungen an den deutschen Grenzen durchsetzen. „Sie können nicht sagen: Wir wollen nicht, dass sich das wiederholt und dann machen Sie die Tore auf“, sagte der bayerische Ministerpräsident dem BR-Fernsehen.

Eine Zurückweisung sei notwendig, sollte es nicht gelingen, die Fluchtursachen zu bekämpfen, die europäischen Außengrenzen zu kontrollieren oder die Flüchtlinge zu verteilen. Die CSU-Forderung sorgt seit Langem für Zwist in der Union. Grünen-Chefin Simone Peter warf Seehofer eine „inhumane Flüchtlingspolitik nach AfD-Manier“ vor.