| 22:43 Uhr

Handball Dritte Liga
Schon früh in der Saison unter Druck

Tomas Kraucevicius (rechts) wird nach seiner im Auftaktspiel erlittenen Fingerverletzung am Samstag gegen den TSV Neuhausen/Filder wohl wieder das VTZ-Trikot überstreifen können.
Tomas Kraucevicius (rechts) wird nach seiner im Auftaktspiel erlittenen Fingerverletzung am Samstag gegen den TSV Neuhausen/Filder wohl wieder das VTZ-Trikot überstreifen können. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Zweibrücken. In der Dritten Liga Süd stehen die Handballer der VTZ Saarpfalz und des TSV Neuhausen/Filder momentan noch ohne Punkte da. Das wird sich am Samstagabend ändern, denn beide Teams treffen in der Westpfalzhalle im direkten Duell aufeinander. Von Jadran Pesic

Am Samstag empfangen die Handballer der VTZ Saarpfalz den TSV Neuhausen/Filder zum Kellerduell der 3. Liga Süd. Beide Mannschaften haben ihre beiden Auftaktpartien verloren und finden sich nach dem zweiten Spieltag am Tabellenende wieder. Jetzt wollen beide so schnell wie möglich die ersten Punkte einfahren. Am besten schon am Samstag in der Westpfalzhalle. Anpfiff der Partie ist um 19 Uhr.

Der Aufsteiger aus der Oberliga-RPS ist um den Saisonstart wahrlich nicht zu beneiden. Die beiden wohl wichtigsten Akteure im Spiel der VTZ, Kapitän und Rückraumspieler Philip Wiese sowie Kreisläufer Wladislaw Kurotschkin fallen noch einige Wochen aus. Die angeschlagenen Tom Paetow und Tomas Kraucevicius werden aber Trainer Danijel Grgic wohl am Wochenende wieder zur Verfügung stehen. Ein Fragezeichen steht immer noch hinter dem Einsatz der Zweibrücker Nummer eins im Tor, Yannic Klöckner, der auch zu Wochenbeginn das Training noch nicht wieder aufnehmen konnte. Sein Einsatz wird sich kurzfristig entscheiden.

Zugleich ist der Ausfall wichtiger Spieler auch die Chance für andere, sich zu empfehlen. Dazu gehört auf Seiten der Saarpfälzer vor allem der junge Kreisläufer Robin Schweitzer, der die Verantwortung am Kreis nun alleine schultern muss. Aber auch in der Abwehr hat Schweitzer eine ganz zentrale Rolle eingenommen, und sich am vergangenen Wochenende in Dansenberg auch gut präsentiert. „Wir sind als Mannschaft noch näher zusammengerückt. Wir dürfen uns von der Situation nicht aus der Ruhe bringen lassen“, erklärt der 20-jährige Student.



Zur Auswärtsniederlage beim TuS Dansenberg hat Schweitzer eine klare Meinung. „Die Partie war danach schnell abgehakt. Wir müssen aber die Sachen mitnehmen, die letzte Woche gut waren. Dazu gehört für mich vor allem, dass wir es geschafft haben, mit viel Einsatz und Leidenschaft in der Abwehr den TuS bei 23 Toren zu halten. Jeder hat hier seinen Teil dazu beigetragen. Im Angriff müssen wir allerdings noch daran arbeiten länger konzentriert zu bleiben und nicht völlig den Faden verlieren.“

Der TSV Neuhausen/Filder hatte ebenfalls ein hartes Programm und steht aktuell noch ohne Punkte da. Im ersten Saisonspiel setzte es für die Mannschaft von Eckard Nothdurft eine 28:43-Klatsche in Pfullingen. Deutlich verbessert präsentierten sich der TSV im zweiten Spiel zuhause gegen Vorjahresmeister Kornwestheim. Auch wenn man nahezu die gesamte Partie über in Rückstand lag, gab man sich niemals auf und hätte gegen Ende mit etwas Glück sogar den ersten Punktgewinn feiern können. Am Ende verlor Neuhausen die zweite Partie knapp mit 24:27.

Auf Seiten der VTZ hat man sich mit dem kommenden Gegner bereits intensiv beschäftigt. Schweitzer erklärt: „Im Spiel gegen Kornwestheim haben sie sehr offensiv gedeckt, phasenweise sogar 3:3. Da haben sie auch gut gestanden. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie so auch gegen uns beginnen werden.“

Vor der Partie in Zweibrücken fordert TSV-Trainer Nothdurft, dass seine Mannschaft „weniger Fehler als zuletzt“ machen soll und erwartet ein Kampfspiel. „Es wird ein zähes Ringen, bei dem beiden anzumerken sein wird, um was es geht. Es wird sicherlich nicht das beste Spiel der Saison, aber wir müssen einfach weniger Fehler machen als die VTZ Saarpfalz“, wird der ehemalige Bundesligaspieler, der in Zweibrücken auf den gesamten Kader zurückgreifen kann, zitiert.