| 20:12 Uhr

Verhandlungen mit EU
Scharfe Kritik an Grundsatzrede von Theresa May

London. Nach der Grundsatzrede der britischen Premierministerin Theresa May hat der Streit um den EU-Austritt ihres Landes noch zugenommen. Politiker und Wirtschaftsvertreter auch aus Deutschland forderten deutlich konkretere Aussagen aus London.

Die nächste Verhandlungsrunde in Brüssel startet heute. Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) bezeichnete Mays am Freitag gehaltene Grundsatzrede als „enttäuschend. „Langsam läuft uns die Zeit weg“, sagte Gabriel. Der Chef des Deutschen Industrie- und Handelskammertags, Martin Wansleben, verlangte mehr Planungssicherheit für Unternehmen. Laut Grünen-Chef Cem Özdemir sind die konkreten Vorstellungen Londons nach wie vor unbekannt. Der europapolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Stübgen, beklagte, dass Mays Rede keine neue Dynamik in die Gespräche bringen werde.