| 21:48 Uhr

Europas Fußballer des Jahres
Ronaldo muss um seinen Hattrick fürchten

Cristiano Ronaldo ist bei Juven­tus noch ohne Saisontor.
Cristiano Ronaldo ist bei Juven­tus noch ohne Saisontor. FOTO: dpa / Alberto Lingria
Monaco. Bei der Wahl zu Europas Fußballer des Jahres könnte der Kroate Luka Modric vor dem Portugiesen liegen. sid

Am heutigen Donnerstag könnte Cristiano Ronaldo in Monaco zum fünften Mal nach 2008, 2014, 2016 und 2017 als Europas Fußballer des Jahres ausgezeichnet werden. Nachdem der Superstar am Samstag nach dem Wechsel von Real Madrid auch im zweiten Spiel für seinen neuen Verein Juventus Turin kein eigenes Tor bejubeln durfte, hat er bei der Wahl mit Luka Modric (Real Madrid) und Mohamed Salah (FC Liverpool) harte Konkurrenten um die Auszeichnung der Europäischen Fußball-Union (Uefa).

Ronaldo glänzte bei Real mit 44 Saisontoren und dem dritten Champions-League-Triumph in Serie. Allerdings entpuppte sich die WM mit den Portugiesen als Enttäuschung – anders als für Modric, Finalteilnehmer mit Kroatien. Deutsche Spieler oder Akteure aus der Bundesliga hatten es nicht unter die besten Zehn geschafft. Bei den Frauen landete die Saarbrückerin Dzsenifer Marozsan auf Rang vier.