| 20:19 Uhr

Fünf Ost-AfD-Chefs sind anderer Meinung als ihr Bundesvorsitzender
Gegenwind für Meuthen bei Rentenkonzept

Berlin. Fünf AfD-Fraktionschefs aus dem Osten haben den Plänen von Parteichef Jörg Meuthen für eine Reform des Rentensystems eine Absage erteilt. Statt auf mehr Eigenverantwortung setzen sie auf Kinderreichtum. dpa

„Mit uns sind bei der Rente keine Experimente zu machen. Wir stehen zur Deutschen Rentenversicherung“, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung von Björn Höcke, Andreas Kalbitz, Oliver Kirchner, Nikolaus Kramer und Jörg Urban.

Meuthen hatte sich 2018 für eine Abkehr vom „zwangsfinanzierten Umlagesystem“ hin zu einer „regelhaften privaten Vorsorge“ ausgesprochen. Das müsste seiner Ansicht nach flankiert werden durch einen Umbau des Steuersystems. Die AfD will auf einem Bundesparteitag im April ein sozialpolitisches Konzept beschließen.