| 20:05 Uhr

Reiserätsel
Wellness in der kalten Jahreszeit

Die Franken-Therme in Bad Windsheim lockt Erholungssuchende mit einem künstlich angelegten Salzsee, Massage-Anwendungen und verschiedenen Saunen.
Die Franken-Therme in Bad Windsheim lockt Erholungssuchende mit einem künstlich angelegten Salzsee, Massage-Anwendungen und verschiedenen Saunen. FOTO: Andreas Hub / laif
Nürnberg. Der Gesundheitspark Franken, zu dem 18 Kur- und Heilbäder gehören, lädt Besucher zum Entspannen ein. Von Katharina Rolshausen

Gesunde Hitze und anregende Kälte genießen Besucher im Gesundheitspark Franken. Zu dem Verbund zählen 18 Kur- und Heilbäder. Vor allem wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, sind sie ideale Orte zum Entspannen.

Passend zur Jahreszeit lädt unter anderem die Median Terrassentherme in Bad Colberg-Heldburg mit herbstlichen Aufgüssen zum Sauna-Erlebnis ein. Ebenso das Erlebnisbad Triamare in Bad Neustadt an der Saale, wo es für die die Saunagäste jeweils am letzten Freitag im Monat Frucht- und Kräuteraufgüsse gibt.

Ein Erlebnis für alle Sinne bieten auch die Aufgüsse in der Obermain Therme in Bad Staffelstein. Sie reichen von Zitrusaromen bis zum Bierbrauer-Aufguss, bei dem es auf Wunsch sogar ein regionales Bier gibt. Für Liebhaber des Gerstensaftes ist auch die Brauhaussauna im Finnisch-Fränkischen Saunadorf der Franken Therme in Bad Königshofen ein Erlebnis.



Ganz im Zeichen des Handwerks steht die Saunalandschaft im Siebenquell GesundZeitResort in Weißenstadt. Geschwitzt wird hier unter anderem in der Holzwerkstatt bei 80 Grad Celsius, in der Bäckereisauna mit echtem Backofen oder in der Schmiedesauna zwischen Ambossen und Schmiedewerkzeugen.

Wie vielfältig Sauna heutzutage sein kann, zeigt sich in der Therme Bad Steben. Zu den Angeboten zählen unter anderem ein Sauna-Pavillon mit Dach-Pool. Auch Yoga-Fans kommen auf ihre Kosten. In der Therme Sinnflut in Bad Brückenau können sie ihre Übungen jeden Mittwoch bei 20-minütigen Einheiten im 50 bis 60 Grad Celsius warmen Sanarium absolvieren.

Es geht allerdings auch wesentlich kühler. Die Saunalandschaft des Siebenquell GesundZeitResort in Weißenstadt bietet etwa eine minus zehn Grad kalte „Schneekammer“ an. Noch kälter ist es im Buchen-Winterwald im Rehabilitations- und Präventionszentrum in Bad Bocklet bei minus zwölf Grad sowie im „Icelab” der Spessart Therme in Bad Soden-Salmünster, wo sich Besucher bei minus 110 Grad abkühlen. Ein arktisches Wellness-Erlebnis bietet die Franken-Therme in Bad Windsheim. Bei dem rund 90-minütigen Ritual sorgt unter anderem ein Körperpeeling mit Salz für glatte Haut.

Zu den wärmenden Wellness-Angeboten zählen Hot-Stone-Massagen mit warmen Steinen und Massagen mit heißen Kräuterstempeln, wie sie unter anderem im Alexbad in Bad Alexandersbad oder in der Altmühltherme in Treuchtlingen angeboten werden. Auf die Kraft der Kräuter setzt auch Bad Berneck, wo unter dem Titel „FichtelgebirgsWellness“ unter anderem Massagen mit Fichtennadelöl angeboten werden. Zum Gesundheitspark Franken zählt auch Bad Kissingen. Die „KissSalis Therme“ sorgt unter anderem mit der Erdsauna mit Lagerfeuerromantik für Entspannung.

Beim Kerzenschein-Schwimmen in der ThermeNatur in Bad Rodach spiegeln sich Hunderte von Lichtern auf dem Wasser, während Besucher entspannen. In der Solymar Therme in Bad Mergentheim findet bis Anfang April jeden Freitagabend die „Nacht der Lichter“ statt. Licht, Wasser und Hörerlebnisse kombiniert auch die Toskana Therme in Bad Orb.

Im Gesundheitspark Franken sollen auch Aktivurlauber nicht zu kurz kommen, denn viele Heilbäder und Kurorte liegen in Wanderlandschaften. Bischofsgrün etwa bietet in seinem Heilklimapark 26 Kilometer Wanderwege.

Wir verlosen drei Übernachtungen mit Frühstück für zwei Personen im Doppelzimmer in einem der 18 fränkischen Heilbäder und Kurorte.

Sie wollen gewinnen? Dann beantworten Sie an unserem Reiserätseltelefon folgende Frage: Wie kalt ist es in der Schneekammer des Siebenquell GesundZeitResort in Weißenstadt?

Weitere Infos: Tourismusverband Franken, Wilhelminenstraße 6, 90461 Nürnberg, Tel.: (0911) 94151-0, E-Mail:
info@frankentourismus.de, im Internet: www.frankentourismus.de und
www.gesundheitspark-franken.de.