| 00:31 Uhr

Junge Talente ausgezeichnet
Junge Radiomacher überzeugen

Lucy Hilz (Mitte) überzeugte beim Radiowettbewerb und bekam von Ministerpräsidentin Malu Dreyer (3.v.l.), LMK-Direktor Eumann (2.v.r.) und Tobias Heger aus der RPR1.-Geschäftsführung (l.) ihre Urkunde überreicht.
Lucy Hilz (Mitte) überzeugte beim Radiowettbewerb und bekam von Ministerpräsidentin Malu Dreyer (3.v.l.), LMK-Direktor Eumann (2.v.r.) und Tobias Heger aus der RPR1.-Geschäftsführung (l.) ihre Urkunde überreicht. FOTO: RPR1./Boris Korpak
Ludwigshafen/Zweibrücken. Sieger von „An die Mikros – fertig – los!“ ausgezeichnet. Zweibrückerin Lucy Hilz ist ein „Gewinner-Talent“.

Die Sieger des 17. Radionachwuchswettbewerbs „An die Mikros – fertig – los!“ von RPR1 und der Landeszentrale für Medien und Kommunikation in Rheinland-Pfalz (LMK) stehen fest. Lucy Hilz aus der Klasse 8 c des Helmholtz-Gymnasiums in Zweibrücken gehört zu den drei Gewinner-Talenten. Für ihren herausragenden Beitrag zur Fußball-Weltmeisterschaft überreichten ihr die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer, LMK-Direktor Marc Jan Eumann und Tobias Heger von RPR1 in der Sendezentrale in Ludwigshafen einen 10-Zoll-Tablet-PC und eine Urkunde. Außerdem dürfen die Gewinner bei dem Nachrichtenmagazin „RPR1 Der Tag in Rheinland- Pfalz“ live dabei sein und dort dem Moderator John Seegert bei der Arbeit assistieren.

Rheinland-pfälzische Jugendliche, die Spaß am Recherchieren und Moderieren haben, hatten sich mit ihrem eigenen Radiobeitrag für den Nachwuchspreis beworben. Eine große Neuerung gab es 2018 im Vergleich zu den Vorjahren: Statt einzelne Schüler zum Mitmachen aufzufordern, haben sich RPR1 und LMK direkt an rheinland-pfälzische Schulen gewandt, sodass ganze Schulradio-AGs, Pausenradio-Teams und Medienkurse mitmachen konnten. Die begleitenden, kostenlosen Kurse fanden erstmals nicht in den RPR1-Studios, sondern in den teilnehmenden Schulen statt.

Rund um das Thema „Fußball-WM 2018“ haben sich die Junior-Moderatoren mit der Erstellung eines Radio-Beitrags beschäftigt – und wurden dabei von den Profis unterstützt. Ob verständliche Anmoderationen, knackige Interviewfragen oder lockere Höreransprachen am Mikrofon: In den Workshops brachten die RPR1.-Mitarbeiter den Schülern das redaktionelle Handwerkszeug nahe.



 „Der Radio-Nachwuchs-Wettbewerb zeigt, dass junge Menschen in Rheinland-Pfalz Radio nicht nur passiv konsumieren, sondern aktiv mitgestalten wollen. Der Wettbewerb bietet ihnen die Chance, sich als Moderatorin oder Moderator auszuprobieren“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. „Nur diejenigen, die wissen, wie Medien funktionieren, werden im Alltag bewusst, aber auch kritisch mit ihnen umgehen.“ Gerade in Zeiten von Fake News sei ein guter Journalismus mit fundierter Information unerlässlich.