| 00:04 Uhr

Zweibrücker Modenschau: Hallplatz als Laufsteg

Etwa 300 Zuschauer verfolgten die Modenschau auf dem Hallplatz. Foto: wille
Etwa 300 Zuschauer verfolgten die Modenschau auf dem Hallplatz. Foto: wille FOTO: wille
Zweibrücken. Auch wenn es mit dem Frühlingserwachen etwas zäh voran geht: Der Modefrühling ist seit der Modenschau vom Samstag eröffnet. Marco Wille

Zur Bühne für Trends aus dem Bereich "Mode und Mehr" wurde am Samstag der Zweibrücker Hallplatz. In mehreren Durchgängen präsentierten sich abwechselnd Zweibrücker Geschäfte mit ihrer aktuellen Frühjahrs- und Sommerkollektion an Kleidung und Accessoires. Die Showläufe wurden stilecht auf einem roten Laufsteg von den Models (viereinhalb Monate bis 81 Jahre), die meist Kundinnen oder Freunde der Einzelhändler waren, vorgetragen. Die Freiluft-Veranstaltung war zwar von Durchgang zu Durchgang farblich aufeinander abgestimmt, jedoch nicht auf einen Stil festgelegt. Die Zweibrücker Modegeschäfte nutzen die mehrstündige Veranstaltung ab dem späten Vormittag, um ihre Bandbreite zu zeigen. Los ging es beispielsweise mit Kleidung im maritimen Stil in blau-weiß gehalten, dazu mit knalligem Rot kombinierte Kleidungsstücke, Taschen oder Sonnenbrillen. Gefolgt von sanfteren Farbabstufungen in Pastelltönen. Skandinavisch schlicht, Mode für den Urlaub, Alltag oder edel und schick, es war für jede Gelegenheit etwas dabei. Die Veranstaltung, die vom Stadtmarketing und dem Gemeinsamhandel Zweibrücken veranstaltet wurde, präsentierte sich mit einem Zuspruch von zirka 300 Zuschauern wieder als gelungen und darüber hinaus als Appetitanreger dafür, dass sich ein Bummel durch die Geschäfte in der Innenstadt lohnt. Die "Amateure" auf dem Laufsteg legten ihre Scheu vor den Blicken des Publikums und den vielen auf sie gerichteten Smartphone-Kameras schnell ab und wurden von Runde zu Runde forscher in ihren Bewegungen. Der jeweils vierte Lauf eines jeden Durchganges war den Nachwuchs-Models vorenthalten. Die Kinder und Teenager zeigten Mode für die Schule, Kindergeburtstage und Freizeit sowie Trends aus dem Bereich der Schulranzen. Mit Nurcan Serf und ihren selbst geschneiderten Kleidern zeigte sogar eine leibhaftige Designerin ihre außergewöhnliche Mode. Die Saarländerin präsentierte mit ihren Models individuell geschneiderte Retro-Kleider aus überwiegend Naturfasern im Stil der 50er und 60 Jahre. Ergänzend zur ortsansässigen Gastronomie verpflegte das Technische Hilfswerk vom Ortsverband Zweibrücken die Zuschauer rund um den Catwalk mit Essen und Trinken. Eigens einstudiert mit den kleinen Models wurde eine individuelle Kinder-Tanz-Performance auf den Titel "Can't stop the feeling" (Justin Timberlake), die sicher mit zum Höhepunkt der Modenschau gehörte, aufgeführt. Abgerundet wurde die tänzerische Vorführung durch einen professionellen Tanz-Mix der Showgruppen "Bittersweet Passion und NoBeatsNoGlory" von der ADTV-Tanzschule Srutek.