| 23:05 Uhr

Zweibrücker Händler schließen sich zu neuem Verein zusammen

Zweibrücken. Aus drei mach eins: Die Werbegemeinschaft Zweibrücken will sich mit den Verbänden Handel in Zweibrücken und Wir in ZW zu einem neuen Verein zusammentun. Wie City-Managerin Petra Stricker "als neutrale Teilnehmerin" mitteilte, hat bereits am 11. April eine konstituierende Sitzung des Vereins stattgefunden, der den Namen "Gemeinsamhandel Zweibrücken e.V." tragen soll. Jan Althoff

Vorsitzender des neuen Vereins soll Andreas Michel (Alutech) werden, zurzeit Chef des Vereins Handel in Zweibrücken . "Für die Innenstadt und besonders die Strukturen, die wir unbedingt verbessern müssen, hat man überlegt, wie können wir besser zusammenrücken oder überhaupt zusammenrücken", sagte Michel dem Pfälzischen Merkur. Und Verbesserungsbedarf gebe es reichlich, unterstrich der Unternehmer: "Dazu gehören auch die gemeinsamen Öffnungszeiten, zumindest mal die Kernöffnungszeiten, verkaufsoffene Sonntage, gemeinsame Werbung."

Der Vorstand des neuen Vereinsgebildes soll eine Art "Best of" der bisherigen Vorleute werden. Mit einer gewichtigen Ausnahme: Mario Facco, langjähriger und amtierender Vorsitzender der Werbegemeinschaft, wird dem Vorstand nicht angehören. Facco, der gestern Nachmittag telefonisch nicht erreichbar war, wird dem Verein jedoch laut Petra Stricker als Mitglied erhalten bleiben.

Die erste Mitgliederversammlung von "Gemeinsamhandel Zweibrücken e.V." soll am 10. Mai im "Roten Ochsen" über die Bühne gehen. Dieter Ernst , derzeit stellvertretender Vorsitzender der Werbegemeinschaft Zweibrücken , wird dort als Beisitzer kandidieren. In das Amt des zweiten Vorsitzenden will sich Manfred Weber (bisher Wir in ZW) wählen lassen. Walter Tomelleri, bisher zweiter Vorsitzender des Vereins Handel in Zweibrücken , ist von seinem Amt zurückgetreten. Er möchte sich laut Stricker künftig nicht mehr engagieren, auch nicht in einem neuen Verein. Die neue Satzung sieht sechs bis zwölf Beisitzer vor. Für diese Posten stehen zahlreiche Bewerber aus den Vorständen der Alt-Vereine zur Verfügung.

Mit seinem Namen, in dem das Kunstwort "Gemeinsamhandel" enthalten ist, will der neue Verein, erläutert City-Managerin Stricker, plakativ das gemeinsame Handeln in den Vordergrund stellen - entgegen dem im Einzelhandel steckenden "einzeln handeln".