| 23:40 Uhr

Personalwechsel
Eschmann-Abgang: Ämter-Zusammenlegung unwahrscheinlich

Zweibrücken. Wer führt künftig das wichtige Haupt- und Personalamt der Zweibrücker Stadtverwaltung, wenn ab Juni 2019 dessen aktueller Chef Jörg Eschmann auf die Position des Gewobau-Geschäftsführers wechselt? Von Eric Kolling

Am Donnerstag hatte sich der Gewobau-Aufsichtsrat für Eschmann ausgesprochen (wir berichteten exklusiv). „Die Frage stellt sich nicht akut, die Stelle wird neu ausgeschrieben und ein normales Besetzungsverfahren gestartet“, erklärte der Zweibrücker Bürgermeister Christian Gauf dazu am Freitag auf Merkur-Nachfrage. Damit Eschmanns Wechsel formal fix wird, sei noch ein Gesellschafterbeschluss bei der Gewobau nötig: „Der wird in Kürze gefasst“, kündigte Gauf an.

Und was sagt der der künftige Zweibrücker Oberbürgermeister Marold Wosnitza (SPD) zur künftigen Besetzung der Hauptamtsspitze? Zunächst will Wosnitza in der ersten Dezemberwoche seinen OB-Dienst antreten und hofft, dass offene Fragen mit seinem Arbeitgeber, der RWTH Aachen, diesbezüglich „in ein, zwei Wochen geklärt“ sein werden. Aktuell müsse man noch Gespräche mit der Gewobau und Eschmann abwarten, ehe man den zeitlichen Rahmen kenne und wisse, wie man es „strukturell und personell“ sehe.

Wäre es denkbar, dass das Hauptamt mit anderen Ämtern zusammengelegt wird? Wosnitza: „Das halte ich für mehr als unrealistisch.“ Dafür sei das Hauptamt zu groß.