| 20:28 Uhr

Kultursommer in Zweibrücken
Zweibrücken und die Nordlichter

 Das Zweibrücker Schloss gehört zu den Baudenkmälern in Zweibrücken, die an die Schwedenzeit erinnern – passend zum Motto „Nordlichter“ des Kultursommers Rheinland-Pfalz, der 2020 in Zweibrücken eröffnet wird.
Das Zweibrücker Schloss gehört zu den Baudenkmälern in Zweibrücken, die an die Schwedenzeit erinnern – passend zum Motto „Nordlichter“ des Kultursommers Rheinland-Pfalz, der 2020 in Zweibrücken eröffnet wird. FOTO: Lothar Siegl
Zweibrücken. (sf) „Kompass Europa: Nordlichter“ ist im nächsten Jahr das Motto des Kultursommers Rheinland-Pfalz. Der Stadt Zweibrücken wurde die von 8. bis 10. Mai geplante Eröffnung des Veranstaltungsreigens übertragen (wir berichteten). Von Fritz Schäfer

„Das Thema Nordlichter passt zur Zweibrücker Geschichte“, sagte der Leiter des Kultur- und Verkehrsamtes, Thilo Huble, bei seiner ersten Information über das Projekt. Mit dem Schloss, der Karlskirche oder der Parkanlage Tschifflick gebe es in der Stadt Baudenkmäler, die an die Schwedenzeit in Zweibrücken Ende des 17./ Anfang des 18. Jahrhundet erinnerten.
Bereits vor zwei Jahrzenten wurde in Zweibrücken der Kultursommer eröffnet. Damals mit einem Straßentheaterspektakel. Und auch im kommenden Jahr soll der Kultursommer mit Straßentheater eröffnet werden. Dazu sollen Straßenkünstler aus allen nordeuropäischen Ländern nach Zweibrücken kommen, gab Huble während der Stadtratssitzung einen ersten Einblick in das Programm. „Das ist aber erst ein Aspekt. Es finden weitere Gespräche mit dem Land statt.“
„Das belebt das Kulturangebot der Stadt und ist ein Gewinn für Zweibrücken“, sagte Christina Rauch (CDU). „Wir müssen den finanziellen Rahmen im Blick haben.“ Oberbürgermeister Marold Wosnitza (SPD) versprach, die Kosten im Blick zu haben.