| 20:39 Uhr

Neues Buch
Buch über Landgestüte würdigt auch Zweibrücken

Zweibrücken. (cvw) „Die Deutschen Landgestüte sind bereit für einen Wandel.“ Dies attestiert der große Bildband „Die Deutschen Landgestüte – Bewahrer des Kulturgutes Pferd“, den die zehn Deutschen Landgestüte und der FN-Verlag der Deutschen Reiterlichen Vereinigung in diesem Jahr gemeinsam auf den Markt gebracht haben. Von Cordula von Waldow

Auf gut 230 Seiten wird, reich bebildert, die wechselvolle Geschichte der Landgestüte aufgezeichnet. Das Landgestüt Zweibrücken als das kleinste, erhält einen gebührenden Raum in dem informativen Werk. Nicht nur wegen der emotionalen Fotos ist es ein Buch für alle Pferdefreunde, das Spaß macht, zu lesen. Selbst für Laien verständlich, erklärt es die enorme Bedeutung der Landgestüte für eine hochklassige Pferdezucht, damals wie heute. Gleich das erste, seitenfüllende Foto, bildet die blau-gelbe Uniform des Zweibrücker Landgestüts in seinen schwedischen Farben ab.

Unter dem Titel „Historische Dimension, zukunftsfähige Vision“, erinnern die beiden Autoren, Michaela Weber-Herrmann und Stephan Kube daran, dass es auch zu den Aufgaben der Landgestüte gehört, die Vielfalt der Pferderassen ihrer jeweiligen Region zu bewahren. Neben dem Zweibrücker Warmblut oder Trakehner ist das auch das Pfalz Ardenner Kaltblut. Das 1755 von Christian IV, Herzog von Pfalz-Zweibrücken gegründete Landgestüt ist mit seiner mehr als 250 Jahre umfassenden Geschichte eines der Ältesten. Der Blick aus der Vogelperspektive offenbart selbst erklärend die einmalige Lage von Gestüt und Rennwiese als Grüne Lunge im Herzen der ehemaligen Herzogstadt. Der Leser lernt bedeutende Stempelhengste und Botschafter auf dem internationalen Sportparkett kennen und erfährt über die Orte der Ausbildung, Schule und Wissenschaft.

Die Deutschen Landgestüte, ISBN 978-3-88542-706-3, Preis 34,90 Euro