| 00:00 Uhr

Zu viele Laster in Mörsbach

 Der Lastverkehr um die Deponie, insbesondere der offene, erzürnt die Bürgerinitiative. Foto: pma/Wolf
Der Lastverkehr um die Deponie, insbesondere der offene, erzürnt die Bürgerinitiative. Foto: pma/Wolf FOTO: pma/Wolf
Zweibrücken. Mit neuen Vorwürfen attackiert die Bürgerinitiative Mörsbach den Umwelt-und Servicebetrieb Zweibrücken (UBZ): Fast vier mal so viele Laster wie vergangenes Jahr führen durch den Ort, über ein Drittel ohne Abdeckung. Jan Althoff

"Unzulässige Verharmlosung" wirft die Bürgerinitiative Mörsbach (BI) dem Umwelt- und Servicebetrieb Zweibrücken (UBZ) vor. Die Belastung der Mörsbacher Bürger durch den Verkehr zur Mülldeponie Rechenbachtal und von ihr weg sei deutlich höher als vom UBZ behauptet.

Hintergrund dieses Vorwurfes sind drei stichprobenartige Verkehrszählungen am 12. Mai (Montag), 18. Juni (Mittwoch) und 8. Oktober (Mittwoch). Diese, an Tagen durchgeführt, die "nach Beobachtungen der Anwohner eher geringer frequentierte Tage" darstellten, haben für die BI wiederum drei Verstöße gegen vorherige Aus- oder Zusagen des UBZ ergeben. Erstens führen fast vier mal so viele Deponielaster durch Mörsbach wie beim Erörterungstermin Ende März 2014 behauptet (19 statt fünf Prozent). Zweitens seien "trotz der vollmundigen Ankündigungen des UBZ, man werde die Anlieferer auf das Schließen der Lkw-Abdeckung hinweisen", 36 Prozent der Laster "ohne jegliche Abdeckung der Ladung" zur Deponie gefahren, bei der Abfahrt habe jeder Zweite "die Plane offen und den Staubfahnen freien Lauf" gelassen. Drittens seien bei zwei von drei Verkehrszählungen mehr als die laut BI im Antrag auf Erweiterung genannten 70 Lkw pro Tag zur Deponie gefahren (97 im Juni, 96 im Oktober).

Da die Ergebnisse der zweiten und dritten Stichprobe sich trotz des Abstandes von vier Monaten gleichen, hält die BI ihre Ergebnisse ungeachtet der schmalen Zahlenbasis für repräsentativ. "Im Antrag auf Erweiterung und bei der Erörterung wurden schöne Zahlen aufgeführt, die offenbar in keiner Weise der Realität entsprechen", so das zornige Fazit der Bürgerinitiative. Vom UBZ war am gesamten Freitag auf Merkur-Anfrage keine Stellungnahme zu den Vorwürfen der Bürgerinitiative zu bekommen.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie drei Verkehrszählungen der Bürgerinitiative:Montag, 12. Mai: 64 Lkw fahren die Deponie an, 9,4 Prozent fahren durch Mörsbach . 73 Lkw verlassen die Deponie, 16 Prozent fahren durch Mörsbach . Abdeckung geschlossen: 75 Prozent (Ankunft)/ 56 Prozent (Abfahrt).Mittwoch, 18. Juni: 97 Lkw fahren die Deponie an, 11,3 Prozent fahren durch Mörsbach . 104 Lkw verlassen die Deponie, 16 Prozent fahren durch Mörsbach . Abdeckung geschlossen: 63 Prozent (Ankunft)/ 42 Prozent (Abfahrt).Mittwoch, 8. Oktober: 96 Lkw fahren die Deponie an, 11,5 Prozent fahren durch Mörsbach . 104 Lkw verlassen die Deponie, 19 Prozent fahren durch Mörsbach . Abdeckung geschlossen: 53 Prozent (Ankunft)/ 50 Prozent (Abfahrt). red