| 00:11 Uhr

Wieder freie Fahrt im Bahneinschnitt

 Frisch glänzt der nasse Asphalt. Foto: Jörg Jacobi
Frisch glänzt der nasse Asphalt. Foto: Jörg Jacobi
Zweibrücken. "Am Donnerstag, 20. Mai, wird die Landesstraße 471 zwischen dem Bubenhauser Kreisel und der Brücke über den Schwarzbach wieder für den Verkehr freigegeben", kündigt der stellvertretende Leiter des Landesbetriebs Mobilität (LBM) in Kaiserslautern, Volker Priebe, auf Anfrage des Pfälzischen Merkur an Von Merkur-Mitarbeiter Fritz Schäfer

Zweibrücken. "Am Donnerstag, 20. Mai, wird die Landesstraße 471 zwischen dem Bubenhauser Kreisel und der Brücke über den Schwarzbach wieder für den Verkehr freigegeben", kündigt der stellvertretende Leiter des Landesbetriebs Mobilität (LBM) in Kaiserslautern, Volker Priebe, auf Anfrage des Pfälzischen Merkur an. Die Schutzplanken seien zwar noch nicht gänzlich fertig und auch bei den Markierungen sei noch etwas zu tun. "Aber bis Mittwoch werden die Arbeiten abgeschlossen", ist Priebe sicher.Möglicherweise gebe es später auch noch eine feierliche Zeremonie - doch darauf warten lassen will der LBM die Autofahrer auf keinen Fall, betont Priebe.

Die restlichen Arbeiten unter der Brücke oder an der Stützmauer könnten durchgeführt werden, wenn die Autos wieder rollen.

Damit hat eine fast zweijährige Umleitung für die Autofahrer ein Ende. Im Juni 2008 begannen die Abriss- und Erneuerungsarbeiten an der rund 240 Meter langen Schwarzbachbrücke. Im Spätherbst sollte die Brücke wieder befahrbar sein. Doch die noch fehlenden Abdichtungsarbeiten konnten wegen der frühen Kälte nicht abgeschlossen werden, erklärte Priebe. "Diese Arbeiten gehen nur bei gutem Wetter. Deshalb verzögerte sich der Abschluss gleich um ein halbes Jahr."



Die Erneuerung der 40 Jahre alten Brücke kostet rund 4,3 Millionen Euro. Dazu wurde während der Schließung auch die L 471 (Bahneinschnitt, alte B 10) erneuert. Das kostete nach Angaben Priebes noch einmal 580 000 Euro. Während der Brückensanierung hatten Zweibrücker Stadträte eine gleichzeitige Sanierung der Straße gefordert. Ansonsten hätte die Straße in wenigen Jahren noch einmal gesperrt werden müssen. Insbesondere in der Landauer Straße gab es während der Schließung der L 471 ein höheres Verkehrsaufkommen. Ebenfalls erneuert wurde der Kopf der 1,5 Kilometer langen Stützwand entlang der Straße. Die aufgesetzten Betonteile waren nicht mehr ausreichend verankert. Auf die neuen winkelförmigen Fertigteile kommt jetzt noch ein Holmgeländer. Die Kosten hierfür betragen ungefähr 560 000 Euro.