Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 23:16 Uhr

Wie funktioniert der Impfschutz?

Zweibrücken. Insgesamt 900 Schüler aus 22 Schulen haben sich mit ihren Lehrkräften zu den Gesundheitswochen des Landkreises Südwestpfalz angemeldet. Ein Thema ist der Impfschutz, es geht aber auch um gesunde Ernährung, Sonnen- und Gehörschutz und Zahnhygiene. red

Wie der Impfschutz funktioniert und viele weitere Fragen rund um das Thema Gesundheit werden Grundschülern der dritten und vierten Klassen aus dem Landkreis und den Städten Pirmasens und Zweibrücken wieder anschaulich und kindgerecht erklärt bei den Gesundheitswochen des Landkreises Südwestpfalz.

Die beiden Themenwochen finden vom 18. bis 29. April in den Sitzungsräumen der Kreisverwaltung in Pirmasens statt, zu denen sich erneut knapp 900 Schüler aus 22 Schulen mit ihren Lehrern angemeldet haben. Bereits zum 14. Mal werden die Gesundheitswochen als Präventionsprojekt des Landkreises angeboten und gewinnen zunehmend an Bedeutung. Wie die Schuleingangsuntersuchungen zeigen, befinden sich immer mehr Kinder in Behandlung bei Logopäden, Ergotherapeuten oder Krankengymnasten oder sind stark übergewichtig. Bei den Gesundheitswochen wird den Schülern in kleinen Gruppen von qualifiziertem Fachpersonal alles Wissenswerte zur Gesunderhaltung des Körpers vermittelt, so die Kreisverwaltung. Ziel ist, die Eigenverantwortung für die Gesundheit zu wecken und die Kinder frühzeitig zu sensibilisieren. Alle 15 Minuten wechseln die Gruppen an die nächste Station, von denen es sechs zu durchlaufen gilt. Innerhalb eines Zeitfensters von 90 Minuten ist der komplette Parcours geschafft. Die einzelnen Stationen befassen sich mit den Themen: Gesunde Ernährung, Impfschutz, Sonnenschutz, Gehörschutz , Hygiene und Zahnpflege.

Schüler, die den Parcours durchlaufen haben, haben ein erhebliches Lernpensum bewältigt. Für Abwechslung sorgen praktische Übungen wie beispielsweise das Impfen von Apfelsinen und die Verkostung von gesunden Lebensmitteln. Zur besseren Erinnerung und Umsetzung der Lerninhalte gibt es neben einer Mappe mit der schriftlichen Zusammenfassung auch noch kleine, passende Präsente an jeder Station wie beispielsweise Ohrenstöpsel beim Thema Gehörschutz .

Nähere Informationen zu den Gesundheitswochen für Grundschüler erteilt die Kreisverwaltung, Dr. Martina Becker, unter Telefon (0 63 32) 80 61-17.