| 20:51 Uhr

Unfälle
Wetter sorgt für Verkehrsunfälle

Zweibrücken. Der kurze Wintereinbruch zum Start ins Wochenende hatte für ein paar Verkehrsteilnehmer unschöne Nebenwirkungen. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, ereigneten sich drei wetterbedingte Unfälle im Stadtgebiet.

Ein 42-Jähriger aus Zweibrücken etwa geriet auf der A 8 in Richtung Saarland wegen nicht angepasster Geschwindigkeit und Straßenglätte beim Überholvorgang auf der linken Fahrspur ins Schleudern. Sein Fahrzeug prallte in die Leitplanken, drehte sich und schlug ein zweites Mal in die Leitplanken ein. Das Fahrzeug wurde derart stark beschädigt, dass Fahrzeugteile die komplette Fahrbahn blockierten und weitere Teile bis auf die Gegenfahrbahn geschleudert wurden. Die Autobahn in Fahrtrichtung Saarbrücken musste für etwa eine Stunde komplett gesperrt werden, um die Fahrbahn von den Unfalltrümmern zu befreien und zu säubern. Die Teile auf der Gegenfahrbahn konnten rechtzeitig entfernt werden, sodass kein weiterer Unfall entstand. Wie durch ein Wunder wurde weder ein anderes Fahrzeug in den Unfall involviert noch wurde jemand verletzt. Das Unfallfahrzeug war zu dem Zeitpunkt mit zwei Personen, dem Fahrer und dessen Ehefrau, besetzt. Am nicht mehr fahrbereiten Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 8000 Euro, an den Leitplanken ein Schaden von 1000 Euro.

Ein 60-jähriger Mann aus Höheinöd geriet oberhalb der Hochschule beim Einbiegen auf die L 465 infolge Glätte auf die Fahrspur des Gegenverkehrs. Dort stieß er frontal gegen das Auto einer 33-jährigen Frau aus Zweibrücken. Beide Personen blieben unverletzt, aber die Fahrzeuge waren anschließend nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 6000 Euro.

Eine 19-jährige aus Pinningenschließlich geriet auf der Landstraße zwischen Altheim und Mittelbach infolge Glätte ins Schleudern und rutschte in den Straßengraben. An ihrem nicht mehr fahrbereiten Pkw entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden von 2500 Euro.