| 20:41 Uhr

Kolumne So wirds Wetter
Trübe, feucht, eher mild

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Zu Wochenbeginn wandert ein Tief unter Verstärkung vom westlichen Mittelmeer über die Alpen hinweg Richtung Nordsee. Seine Regenwolken beeinflussen zeitweise auch unsere Region. Zur Wochenmitte gelangt zwischen einem Tief über Westfrankreich und einem kräftigen Hoch über Russland wieder mildere Luft von Südeuropa nach Deutschland. Von Michael Agne

Anschließend verbleiben wir meistens unter leichtem Hochdruckeinfluss und ruhigem Herbstwetter.

Montag Bei unangenehm kalten Nordostwind dominieren dichte Wolken, die kaum Sonnenstrahlen hindurch lassen. Regen fällt zunächst aber nicht, oder kaum. Erst in der Nacht auf Dienstag setzt mit Winddrehung auf Südwest leichter Regen ein.

Dienstag Bei recht lebhaftem Südwestwind bleibt der Himmel meistens wolkenverhangen und es fällt gelegentlich etwas Regen.



Mittwoch Mit Winddrehung auf Süd wird die Wolkenschicht dünner und lässt gelegentlich auch milchig schwaches Sonnenlicht durch. Dabei bleibt es trocken. Die Temperaturen steigen bis zum Nachmittag spürbar an.

Donnerstag Der Wind beruhigt sich heute. Aus einer meist dünnen hohen und mittelhohen Wolkendecke scheint die Sonne meist in milchiger Form hindurch. Es bleibt trocken und mild.

Weiterer Trend Am Freitag, sowie am Wochenende bleibt es nach Auflösung örtlicher Nebelfelder freundlich mit Sonne und lockeren Wolkenfelder, die im Laufe des Sonntags auch mal dichter werden können. Mit Tagestemperaturen zwischen 14 und 18 Grad sollte es in der Region auch ausgesprochen mild bleiben.