| 23:23 Uhr

Pferdegala
Weltpremiere im Landgestüt

Höhepunkt bei der Pferde-Gala ist eine Uraufführung der französischen Pferde-Artistin Mélie Philippot.
Höhepunkt bei der Pferde-Gala ist eine Uraufführung der französischen Pferde-Artistin Mélie Philippot. FOTO: Felix Kästle / Messe Friedrichshafen
Zweibrücken. Zwei Tage verspricht die Pferde-Gala mit atemberaubenden Pferden und außergewöhnlichen Inszenierungen eine Show der Extraklasse. An der Tageskasse gibt es noch ausreichend Stehplätze. Von Cordula von Waldow

Freunde edler Pferde, atemberaubender Reiterstunts und magischer Gänsehautmomente mit Mensch und Tier können es kaum erwarten: An diesem Wochenende, 17./18. März, lädt das Landgestüt Zweibrücken zu seiner Großen Pferdegala ein. Wie bereits seit vielen Jahren verspricht auch diesmal die Mischung aus hoch dotierten Künstlern der internationalen Pferde-Show-Szene auf höchstem Niveau und niveauvolle Auftritte auch von Reitern und Pferdeflüstern der weiten Region einzigartige Erlebnisse. In diesem Jahr findet am Samstagabend eine Weltpremiere statt: Die französische Pferde-Artistin Mélie Philippot hat sich für ihre Show-Nummer „Happiness-Farm“ das Landgestüt Zweibrücken als Location für ihre Uraufführung gewählt. Doch Gestütsleiter Alexander Kölsch verspricht noch eine Vielzahl weiterer Höhepunkte, etwa die französische Compagie Impulsion mit ihren waghalsigen Stunts. Einen gewissen Wagemut brauchen auch die Buschreiter der Region, die mit ihren Pferden in dynamischem Tempo über feste, tiefe oder superschmale Naturhindernisse springen. Rasant wird auch der Auftritt der Islandpferde mit ihrem Vierten und Fünften Gang, dem Tölt und Pass. Westernreiter und Voltigierer zeigen ihr Können in aufregenden Schaunummern. Als tierische Gäste sind im diesen Jahr Klaus Fischer mit seinen Adlern, den Königen der Lüfte, und Mica Köppl mit ihrer komischen Hundenummer zu sehen. Einen Angriff auf die Lachmuskeln wagt erstmals Ingo Linn, Pferdewirtschaftsmeister vom Bliesbergerof in Limbach mit seiner „Komik aus dem Pferdealltag“.
Wie erstmals im vergangenen Jahr, gibt es auch diesmal zwei Vorstellungen: am Samstagabend um 18 Uhr und am Sonntag um elf Uhr. Die Vorstellungen sind an beiden Tagen ausgebucht. Für alle Pferdefreunde, die keine Sitzplatzkarten mehr ergattert haben, hat Gestütsleiter Alexander Kölsch jedoch eine gute Nachricht: „An den Tageskassen gibt es noch Stehplätze in ausreichender Menge!“ Weitere Infos im Internet unter www.landgestuet-zweibruecken.de