| 23:20 Uhr

Veranstaltungen in der Region
Weihnachtsdorf, Comedy und der Soweto Gospel Choir

Jan Philipp Zymny, Gewinner des Jury-Preises des Prix Panthéon 2016, präsentiert in der Kaiserslauterer Kammgarn sein drittes Comedy-Programm.
Jan Philipp Zymny, Gewinner des Jury-Preises des Prix Panthéon 2016, präsentiert in der Kaiserslauterer Kammgarn sein drittes Comedy-Programm. FOTO: Ralf Nadolny
Jeden Tag etwas erleben: Unsere Veranstaltungstipps der Woche von Freitag, 13. April, bis Donnerstag, 19. April.

Pirmasens: Freitag, 7. Dezember, 15.30 Uhr, Forum Alte Post: Themenführung zu „Kosmisches Spiel“. Als eine eindrucksvolle Werkschau präsentiert sich die aktuelle Sonderausstellung „Innere Landschaften“ bis 13. Januar 2019 mit Gemälden und Zeichnungen von Klaus Heinrich Keller im Forum Alte Post. Mit „Kosmisches Spiel“ steht eine der ganz typischen Arbeiten Kellers nun auch im Mittelpunkt von „Kunst-Stück“, der monatlichen Reihe des Pirmasenser Kulturzentrums. In der einstündigen Veranstaltung am 7. Dezember erfahren die Teilnehmer mehr zu dem Werk, in dem Keller die für ihn besonders charakteristischen Techniken zusammenführt. Dazu zählen beispielsweise die Verwendung geometrischer Formen und Symboliken, der Einsatz von Schablonen sowie der prägnante Blauton. Dank mehrerer übereinander gearbeiteter Schichten zeichnen das großformatige Gemälde dabei eine besondere Tiefe und Strahlkraft aus. Der Eintritt kostet 6 Euro, ermäßigt 4 Euro, zuzüglich 1,50 Euro Führungsgebühr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Treffpunkt ist kurz vor Beginn im Foyer.

Informationen im Internet:
www.pirmasens.de



Merzig: Samstag, 8. Dezember, 20 Uhr, Stadthalle: Soweto Gospel Choir – Freedom Tour. Seit fast fünfzehn Jahren begeistern 16 der besten Sängerinnen und Sänger Südafrikas die Menschen auf der ganzen Welt mit ursprünglichen afrikanischen Rhythmen und mitreißenden modernen Popsongs. Das Motto der Tournee des Chors lautet „Freedom“ – ein nicht nur in Südafrika aktuelles Thema. Bekannte Freiheitslieder und Spirituals folgen auf traditionelle südafrikanische Lieder und immer wieder überraschen stimmgewaltige Interpretationen von Songs wie James Browns „I feel good“ oder „Hallelujah“ von Leonard Cohen sowie Reggae-Stücke. Der Leiter des 2002 gegründeten Chors, Vincent Jiyane, will aber gleichzeitig auch an die Proteste von 1976 in Soweto gegen das Apartheid-Regime erinnern, die damals blutig niedergeschlagen wurden.

Karten gibt es im Vorverkauf ab 43 Euro inklusive aller Gebühren in Merzig bei Weber Touristik, bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet: www.kultopolis.com sowie über die Ticket-Hotline: Telefon (06 51) 9 79 07 70.

Neunkirchen: Sonntag, 9. Dezember, 18 Uhr, Neue Gebläsehalle: The New Generation – Christmas Classics. Zeitlose Weihnachtsklassiker verschmelzen in einer fesselnden Show zu einer untrennbaren Einheit mit modernen Christmas Songs. Bandleader Georg Fritz bringt mit seinem Orchester „The New Generation“ und den grandiosen Solisten eine Show für die ganze Familie auf die Bühne – mit traditionellen Weihnachtsliedern, vor Lebensfreude sprudelnden Gospelsongs, ein wenig Swing und Jazz sowie einer Prise bester klassischer Werke. Gastsängerin ist die aus Texas stammende Sängerin Ty Le Blanc. Hinzu kommen die bezaubernden Stimmen eines Chores sowie passende Gedichte und Anekdoten, dargeboten von der wunderbaren Erzählerin Margit Reinhard-Hesedenz.

Karten gibt es über die Tickethotline, Telefon (06 51) 9 79 07 77, sowie im Internet: www.nk-kultur.de/halbzeit

Homburg: Montag, 10. Dezember, Christian-Weber-Platz: Homburger Weihnachtsdorf. Vom 9. bis 30. Dezember öffnet das Homburger Weihnachtsdorf auf dem Christian-Weber-Platz für drei Wochen seine Pforten. Hier bieten Händler in zahlreichen Holzhütten alles an, was zum Advent und zum Weihnachtsfest gehört. Holzspielzeug, Christbaumschmuck, Kerzen, Waren aus Keramik, Ton und Glas. Lebkuchen, Glühwein und allerlei Weihnachtsleckereien lassen die lang ersehnten weihnachtlichen Gaumenfreuden wahr werden. Als besondere Attraktion sorgt traditionell wieder die Eislaufbahn, nicht nur bei kleinen Besuchern, für leuchtende Augen. Für die Kinder bietet das Weihnachtsdorf zudem ein täglich wechselndes buntes Mitmach- und Unterhaltungsprogramm, so dass die Eltern den Besuch im Weihnachtsdorf unbeschwert genießen können. Für den passenden Rahmen sorgen Schulchöre, Theater- und Instrumentalgruppen, die das weihnachtliche Programm auf der Bühne gestalten. Öffnungszeiten sind montags bis mittwochs von 11 bis 21 Uhr, donnerstags bis samstags von 11 bis 22 Uhr, sonntags von 12 bis 20 Uhr, am 24. Dezember von 10 bis 14 Uhr. Am 25. und 26. Dezember ist das Dorf geschlossen.

Weitere Informationen im Internet: www.homburger-weihnachtsdorf.de.

Kaiserslautern: Dienstag, 11. Dezember, 20 Uhr, Kammgarn: Jan Philipp Zymny – Comedy. Unter dem Titel „How to human?“ präsentiert Jan Philipp Zymny, Gewinner des Jury-Preises des Prix Panthéon 2016, sein drittes Comedy-Programm. Nicht nur beschreibt er mit seinem scharf beobachteten Stand Up-Material, wie es ist, Mensch zu sein, sondern stellt auch die Frage, was das bedeutet und ob das nicht auch alles anders geht – zum Beispiel als Roboter. Wer den Spagat zwischen unkonventioneller, intelligenter Stand Up-Comedy und absurder Komik gepaart mit Nonsens schätzt, wird Jan Philipp Zymny lieben.

Infos und Tickets gibt es im Internet: www.kammgarn.de.

Saarbrücken: Mittwoch, 12. Dezember, 19.30 Uhr, Saarländisches Staatstheater: Die Csárdásfürstin – Operette von Emmerich Kálmán und Leo Stein und Bela Jenbach. Emmerich Kálmáns „Csárdásfürstin“ versetzt in Sekundenschnelle nach Ungarn, in ein Ungarn der sehnsüchtigen Zigeunerweisen, in ein Ungarn einer Zeit, in der man noch Zigeunerweisen sagte. Und dann, innerhalb eines raschen Viervierteltaktes in den goldenen Westen, nach Wien, nach Hollywood, wenn man genau ist – fanfarenumkränzt und monumental. Kálmán beherrschte die Meisterschaft der blitzschnellen musikalischen Verwandlung genau wie das Erfinden unsterblicher Melodien.

Tickets: Telefon (0681) 3 09 24 86. Informationen gibt es im Internet:
www.staatstheater.saarland.

Kaiserslautern: Donnerstag, 13. Dezember, 20 Uhr, Fruchthalle: „Wer des Feuers bedarf, such‘s unter der Asche“ – Kammerkonzert mit Lesung. Ob die Weisheiten des persischen Dichters und Mystikers Hafis, die Erzählungen aus Tausendundeiner Nacht, die Betrachtungen des universalgelehrten Arztes Ibn Sina, ob Wunderlampen und fliegende Teppiche, prachtvolle Paläste oder sagenhafte Schätze – seit Jahrhunderten faszinieren und inspirieren die morgenländischen Kulturen Literaten, Philosophen und Künstler des Abendlandes über Beethoven oder Goethe bis in die Gegenwart. Hören wir aber dieser Tage von Städten wie Palmyra, Aleppo, Teheran oder Istanbul, so haben wir andere Bilder vor Augen. Schauspieler Bruno Ganz und das delian::quartett laden ein zu einer kunstvoll gestalteten literarisch-musikalischen Reise, schlagen eine Brücke vom Heute ins Damals und geben dem Orient den Zauber und die Magie zurück.

Karten: Telefon (06 31) 3 65 23 16 und im Internet: www.eventim.de. Informationen: www.kaiserslautern.de.