| 00:00 Uhr

Weihnachtsbäume in der Stadt: UBZ läutet die Adventszeit ein

 Steht in der Stadt, gehört aber gefühlt zu Zweibrücken-Land: der Weihnachtsbaum vor der Verbandsgemeindeverwaltung in der Landauer Straße. Foto: eck
Steht in der Stadt, gehört aber gefühlt zu Zweibrücken-Land: der Weihnachtsbaum vor der Verbandsgemeindeverwaltung in der Landauer Straße. Foto: eck FOTO: eck
Zweibrücken. Die drei großen Weihnachtsbäume in Zweibrücken stehen, der Schmuck folgt in der nächsten Woche. Bereits heute werden die Folgen eines Transportunfalles kaschiert, bei dem einige Äste eines Baumes abgebrochen waren. Fritz Schäfer

"Ist denn heut scho' schon Weihnachten?", fragte vor vielen Jahren Franz Beckenbauer in einem Werbespot. Die gleiche Frage stellten gestern Morgen Passanten am Zweibrücker Alexanderplatz. Denn der Umwelt- und Servicebetrieb Zweibrücken (UBZ) stellte auf dem Platz den über zwölf Meter großen Weihnachtsbaum auf. "Wir machen das so früh, damit wir beim Aufbau der Buden auf dem Alexanderplatz nicht stören", erklärt UBZ-Chef Werner Boßlet.

Weihnachtlich geschmückt würden die Bäume aber erst in der kommenden Woche. "Am ersten Advent soll es weihnachtlich aussehen." Der UBZ stellt neben dem Baum auf dem Alexanderplatz, den der Zweibrücker Verkehrsverein schmückt, auch Bäume an der Einmündung Bleicher-/Landauerstraße und dem Verwaltungsgebäude an der Oselbachstraße auf. Die beiden Bäume schmückt der Umwelt- und Servicebetrieb selbst.

Schon vor Mittag thronte der Baum auf dem Alexanderplatz. Eine gute halbe Stunde benötigten die Mitarbeiter des UBZ, bis die Tanne stand und verkeilt war. Beim Transport brachen zwei Äste ab, die provisorisch wieder angefügt wurden. Der Transportunfall sei ärgerlich, aber nicht immer zu verhindern, erklärt Stadtgartenmeister Heiko Hübscher. Heute sollen die abgebrochenen Äste so in den Baum gesteckt werden, dass man nichts sieht. "Die Feinheiten können wir erst einen Tag später machen. Wir mussten erst die drei Bäume aufstellen", sagt Hübscher. Schließlich sind ein großer Transporter und ein Kran notwendig für die Arbeit.

Der Weihnachtsbaum auf dem Alexanderplatz stand am Morgen noch als einfache Tanne in Mörsbach. An der Verkehrsinsel an der Landauer Straße wurde eine Fichte aufgestellt, die vorher an der Mühlbergstraße gestanden hatte. Die Tanne am UBZ-Verwaltungsgebäude stammt aus Rimschweiler. Wie schon seit Jahren werden die Bäume dem UBZ von Zweibrückern angeboten. Zwischen zehn und 15 Metern groß sollten die Bäume sein und schön gewachsen.