| 00:08 Uhr

Umzug aus Behördenzentrum Max 1?
Tourist-Info in Bahnhof: SPD sieht „Sinneswandel“ bei Gauf

Die Stadt-Tochter Gewobau hat gerade das Gebäude des Zweibrücker Bahnhofs gekauft.
Die Stadt-Tochter Gewobau hat gerade das Gebäude des Zweibrücker Bahnhofs gekauft. FOTO: maw / Martin Wittenmeier
Zweibrücken. SPD-Ratsmitglied Dirk Schneider staunt über „eine 180-Grad-Kehrt­wende“ von Bürgermeister Christian Gauf (CDU). Denn im Mai hatte Schneider im Stadtrat angeregt, im Bahnhofsgebäude das Behördenzentrum Maxstraße 1 unterzubringen, „insbesondere die Tourist-Info wäre am Bahnhof ideal“.

Gauf antwortete im Juni, ein Umzug des Behördenzentrums würde die durch dieses bewirkte Belebung der Oberstadt „äußerst negativ beeinflussen“, zudem sei der Bahnhof „nicht als Verwaltungsgebäude geeignet und nur durch große Umbaumaßnahmen nutzbar“. Am Mittwoch nun schrieb Gauf der Presse, er könne sich „gut vorstellen, dass dort eine Tourist-Info eingerichtet werden kann und auch das Kulturamt aus der Maxstraße in das Bahnhofsgebäude umsiedelt“, vielleicht auch eine Bürgerbüro-Außenstelle. Schneider „freut“ sich über einen „Sinneswandel“ Gaufs. Der aber bestreitet eine Kehrtwende: Schneider habe nach einem Komplett-Umzug des Max 1 gefrag – das komme weiterhin nicht infrage. Beim Kulturamt gehe es nur um acht Leute. Und anders als die im Mai von Schneider als Käufer vorgeschlagene Stadt könne die Gewobau Umbauten bezahlen.

(lf)