| 20:59 Uhr

Badminton-Saarlandpokal
VTN Badminton gelingt der Pokalcoup

 Sandra Huber und Philipp Schwarz machten durch einen Zweisatzsieg im Mixed den Pokalerfolg gegen Heiligenwald/Völklingen II klar.
Sandra Huber und Philipp Schwarz machten durch einen Zweisatzsieg im Mixed den Pokalerfolg gegen Heiligenwald/Völklingen II klar. FOTO: Eric Kolling
Zweibrücken. Starke Leistung beim 5:3-Erfolg im Saarlandpokal gegen den letztjährigen Halbfinalisten SG Heiligenwald/Völklingen II. Von Eric Kolling

Sensationen hat die Zweibrücker Badmintonszene nur selten zu bieten. Am Dienstag war es allerdings so weit: Der Landesliga-Vorletzte VTN Badminton I warf den höherklassigen Verbandsligisten, die SG Heiligenwald/Völklingen II aus dem Saarlandpokal. Das ist umso bemerkenswerter, da der Gast nicht nur in der höheren Klasse auf Rang zwei steht, sondern auch, weil er in fast identischer Besetzung letztes Jahr erst im Halbfinale nur knapp am späteren Sieger TV Wemmetsweiler II gescheitert war. Diesmal war im Achtelfinale Schluss.

Die Ausgangslage für diesen Pokal-Coup war für die VTN dabei ideal: Heimvorteil in der gewöhnungsbedürftig-niedrigen Halle der Zweibrücker Mannlich-Realschule, ein Gegner, der ersatzgeschwächt und zudem weder mit höchster Konzentration noch mit dem letzten Siegeswillen startete. Ganz anders das junge Heimteam, bei dem Lukas Theisinger fehlte. Der Spielverlauf mit knappen Ergebnissen tat dann sein Übriges, dass die Mannschaft um Fabian Lüttge, Lukas Kau und Kapitän Philipp Schwarz am Ende triumphieren konnte.

Ein früher Meilenstein war der Sieg von Kau/Lüttge gleich im ersten Herrendoppel gegen Michael Kausch/Markus Theobald, der mit 21:16 und 23:21 sogar in zwei Durchgängen erzielt wurde. Bei einem 4:4-Endergebnis käme es erst auf die Sätze, dann das Spielpunkteverhältnis an. Parallel rangen Schwarz und Routinier Andreas Kennerknecht ihren Gegnern Jens Kinsinger/Reiner Frey einen dritten Satz ab. Aura Mocha und die saarlandligaerfahrene Tina Beckhäuser wiederum benötigten beim 21:17, 21:23 und 21:15 ihrerseits den Entscheidungsdurchgang gegen Alina Dejon und Svenja Steimer.



Dass die Hoffnungen auf das Weiterkommen weiterlebten, war vor allem dem auch für die Zweibrücker Hornets im Eishockey startenden Lüttge zu verdanken. Er setzte sich nach einer starken Leistung mit 18:21, 21:16 und 21:18 gegen Theobald durch. Da Tina Beckhäuser einen klaren Sieg im Dameneinzel einfahren konnte, Kennerknecht und Kau ihren Kontrahenten aber wenig entgegenzusetzen hatten, ging es im Mixed um alles.

Der VTN führte zwar mit 4:3, doch bei dem erwarteten Zweisatzsieg der Gäste wäre das Pokalaus besiegelt gewesen. Aber Philipp Schwarz und Sandra Huber (bei ihrem Debüt gegen ein so starkes Team) dachten nicht daran, sich derart vom Feld schicken zu lassen. Beide wuchsen – wie das ganze Team über die Spieldauer insgesamt – über sich hinaus. Schwarz schmetterte, Huber wehrte herausragend ab und bestach durch gutes Netzspiel. Die Gegnerpaarung indes wurde von Ballwechsel zu Ballwechsel unsicherer, machte mehr Fehler. Schon nach dem Gewinn des ersten Durchgangs mit 21:19 war klar, dass der VTN der Pokalsieg nicht mehr zu nehmen sein wird. Der klare Sieg im zweiten Satz war dann die Krönung.

Vermutlich wird die VTN im Viertelfinale auf einen Gegner aus der höchsten saarländischen Spielklasse, der Saarlandliga, treffen.