| 23:40 Uhr

Ixheim
Vorarbeiten für Nagelwerk-Kreisel haben begonnen

Zweibrücken. Von Fritz Schäfer

Es tut sich was in Sachen Kreisel am Nagelwerk. Seit zwei Wochen fällt ein Unternehmen zwischen dem Hornbach und der abrissreifen Ruine an der Autobahnauffahrt Bäume und entfernt das Gestrüpp. „Das sind die ersten Arbeiten. Mit dem eigentlichen Bau wird erst im April begonnen“, erklärte der Leiter des Landesbetriebs Mobilität Kaiserslautern, Richard Lutz. Zuvor müssten noch die Wurzelstöcke entfernt und als landespflegerische Maßnahmen durchgeführt werden. Dazu werden Reptilien umgesiedelt.

Diese Arbeiten werden außerhalb der Verkehrsfläche durchgeführt, so dass der Straßenverkehr nach Angaben des LBM noch nicht betroffen ist. Neben der Rodung wird bis dahin auch die Hausruine abgerissen, kündigte der LBM an. Wann genau, stehe noch nicht fest.

Die rund 50 Meter durchmessende Kreisverkehrsanlage erhält fünf Arme: die Auf- und Abfahrten der Autobahnanschlussstelle Ixheim, die B 424 nach Rimschweiler und Ixheim sowie die B 465 nach Mittelbach. Diese Straße wird ab dem Hornbach über die jetzt gerodete Fläche neu verlegt, um an den Kreisel angeschlossen zu werden. Dazu muss die Brücke der Mittelbacher Straße über den Hornbach verbreitert werden.



Das macht eine Vollsperrung der L 465 notwendig. Der Straßenverkehr wird nach Angaben des LBM über den Etzelweg, Bubenhauser Straße, Ixheimer Straße umgeleitet. In einer Mitteilung des Landesbetriebs heißt es weiter, dass der Verkehr auf der B 424 „zu jeder Bauphase am Baufeld“ vorbeigeführt wird.

Im Frühjahr 2021 soll der Kreisel fertiggestellt sein. Damit wird die Gefahrenstelle an der Einmündung der L 465 in die B 424 am Drahtseilwerk beseitigt. „Auch die Rad- und Wanderwege ins Hornbachtal und nach Mittelbach werden bei dem Projekt miteinander verbunden“, sagte Lutz. Die Gesamtkosten der Baumaßnahmen werden auf rund vier Millionen Euro geschätzt. Finanziert zu 80 Prozent vom Bund und 20 Prozent vom Land.