| 21:54 Uhr

Merkur-Serie
Vom Tanzen zur Fastnacht

CGH-Prinzessin Nadine I.
CGH-Prinzessin Nadine I. FOTO: privat
Ernstweiler. Nadine I. schwingt bei der CGH das Zepter. Am Samstag steigt die Prunksitzung in Ernstweiler. Von Norbert Rech

Die Freude an ihrem Amt als Tollität der CGH (Clubgemeinschaft Hasensteig) ist Nadine Schulte richtig anzusehen. Seit November schwingt die 19-Jährige in Ernstweiler das Zepter bei den Narren. Für sie selbst – wie bei den meisten anderen Mädchen, die sich in der Fastnacht engagieren – sei mit der Wahl zur Prinzessin Nadine I. ein Traum in Erfüllung gegangen. Am Hasensteig muss man sich für diese Aufgabe bewerben. Hierzu sei sie von ihren Freundinnen ermutigt worden. Dass sie sich aber zum Schluss allein dem Votum stellen muss, davon sei sie nicht ausgegangen. Stimmberechtigt seien alle Mitglieder ab dem 16. Lebensjahr. Die Tollität hat hauptsächlich repräsentative Aufgaben. Dazu gehören neben dem Rathaussturm, dem Umzug und der eigenen Prunksitzung auch der Besuch von Veranstaltungen befreundeter Vereine. Darüber hinaus nimmt sie am Ball der Prinzessinnen und an der Sitzung der Wefa teil. Dabei könnten zahlreiche Kontakte geknüpft werden.

Wie ist die Einöderin auf die Ernstweilerer Fastnacht aufmerksam geworden? Zum Beispiel sei deren Garde vor Jahren in der Saarpfalz-Halle bei einer Veranstaltung des örtlichen Vereins Fidelia aufgetreten, wo sie selbst auch heute noch Mitglied ist. Doch in Einöd gebe es keine Prunksitzungen. Mit ihren Eltern helfe sie aber beim örtlichen Fastnachtstreiben. Weil sie schon als kleines Mädchen gerne getanzt habe, sei sie auch schnell mit den Nachbarn in der Pfalz in Kontakt gekommen. Begonnen habe sie dort bei den Minis. Dann folgten Jugend – und die Juniorengarde. Heute schwingt die Prinzessin ihre Beine bei den Zigeunerfunken. Außerdem will sie ab der nächsten Session den Kleinsten gemeinsam mit Sarah-Michelle Walter weitere Grundschritte beibringen. Das würde deren Übergang von den Lollipops zur Jugendgarde erleichtern.

Die Tollität liebt aber nicht nur das Tanzen bei der Fastnacht sondern vor allem auch das Vereinsleben: „Man lernt jede Menge von Menschen kennen.“ Als Prinzessin habe sie auch ein Album, das sie anderen Vereinen für Grußworte vorlegt. Am Samstag steht dann der Höhepunkt der Kampagne an – die Sitzung der CGH in der Albert-Schweitzer-Grundschule in Ernstweiler. Doch dann sei noch lange nicht Schluss. Am Tag darauf folgt um 14 Uhr an gleicher Stelle die Kinderfastnacht. Am Wochenende darauf geht es zum KVZ (Karnevalverein Zweibrücken) in die Festhalle. Dann folgen Altweiberfastnacht in Homburg-Erbach und die Umzüge in Blieskastel und Zweibrücken. Zum Abschluss steht an Aschermittwoch noch ein Heringsessen auf dem Programm Eine Pause würden richtige Narren aber nicht kennen: „Es gibt immer etwas zu tun.“ So werde auch in den Sommermonaten kräftig trainiert. So finde auch wieder ein Tag für Kinder statt, die dann sich umfassend über die Angebote der CGH informieren könnten.



Ihr Kleid hat sich Nadine eigens nähen lassen. Doch sie hat sich noch andere gekauft, um für Notfälle auch schnell Ersatz zu haben. Neben der Fastnacht singt sie im Einöder Chor „Young Voices“ und hält sich mit Besuchen im Fitness-Studio fit. Beruflich sei sie derzeit auf der Suche nach einer Stelle im Büromanagement.